Corona-Regeln für Geimpfte in Sydney gelockert

·Lesedauer: 1 Min.
Jogger vor dem berühmten Opernhaus (AFP/Saeed KHAN)

Australiens größte Stadt Sydney hat die Corona-Regeln für Geimpfte gelockert - kleine Gruppen von maximal fünf Geimpften dürfen sich nach elf Wochen im Lockdown wieder für eine Stunde im Freien treffen. In Parks und an Stränden kamen am Montag Familien und Freunde zusammen, die sich seit Monaten nicht mehr gesehen hatten.

Die Lockerung der Kontaktbeschränkungen für Geimpfte mache den Lockdown viel erträglicher, sagte die Pflegerin Lisa Doyle. "Dass wir rausgehen und uns treffen dürfen, gibt mir mehr innere Ruhe."

In der Metropole mit ihren fünf Millionen Einwohnern waren Mitte Juni strenge Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen verhängt worden. Die am Montag in Kraft getretene Lockerung gilt nur für vollständig Geimpfte. Diese dürfen sich nun zu fünft für maximal eine Stunde im Freien treffen - aber weiterhin nur in einem Umkreis von fünf Kilometern um ihren Wohnort.

Der Frührentner Damien Carr freut sich zwar darüber, seine Freunde wiedersehen zu können. Seine zwei Kinder kann er aber weiter nicht treffen, weil sie nicht in der Nähe wohnen. "Ich habe meine Tochter seit mehr als zwei Monaten nicht gesehen, obwohl sie nur zehn Kilometer weit weg wohnt", sagte Carr. Der fehlende Kontakt zu seiner Familie sei für ihn das "Härteste im Lockdown".

Die Ausgangsbeschränkungen in Sydney und im umliegenden Bundesstaat New South sollen für Geimpfte vollständig aufgehoben werden, sobald eine Impfquote von 70 Prozent erreicht ist - damit wird nach derzeitigem Stand im Oktober gerechnet.

mid/jes

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.