Corona-Lockdown für Thessaloniki: Fraport-Flughafen schließt

·Lesedauer: 1 Min.

ATHEN (dpa-AFX) - Im Großraum der griechischen Hafenstadt Thessaloniki wird wegen zahlreicher Corona-Fälle ab Dienstagmorgen um 06.00 Uhr Ortszeit ein Lockdown verhängt. Wichtigste Auswirkungen: Der vom Frankfurter Fraport-Konzern <DE0005773303> betriebene Flughafen von Thessaloniki wird für alle Flüge geschlossen. Zudem müssen Bürger, die tagsüber ausgehen möchten, eine Nachricht per Kurznachrichtendienst (SMS) an die Behörden schicken. Zwischen 21.00 Uhr abends und 05.00 Uhr morgens gilt ein vollständiges Ausgangsverbot. Dies ordnete die Regierung in Athen am Montag an. Die Schulen bleiben weiter offen.

Im Großraum der zweitgrößten griechischen Stadt Thessaloniki mit rund einer Million Einwohner waren am Vortag mehr als 1300 Corona-Infektionen diagnostiziert worden. "Die Alarmglocken läuten. Es liegt in unserer Hand, das Virus zu stoppen, indem wir die Schutzmaßnahmen einhalten", sagte der griechische Regierungssprecher Stelios Petsas im Staatsfernsehen (ERT).

Von diesem Dienstag an müssen die Menschen in ganz Griechenland einen Mund-Nasen-Schutz tragen - in den meisten Regionen des Landes gilt die Maskenpflicht schon seit dem vergangenen Dienstag. In sogenannten roten Zonen, in denen die Corona-Zahlen hoch sind, müssen ab Dienstag zudem Restaurants, Bars, kulturelle und andere Freizeiteinrichtungen schließen. Das betrifft auch den Großraum der Hauptstadt Athen. Diese Maßnahmen sollen vorerst für einen Monat gelten.

Griechenland war bisher nicht so stark von Corona betroffen wie andere europäische Länder, doch in den vergangenen Wochen schnellten die Zahlen nach oben. In den vergangenen Tagen waren mit jeweils mehr als 2000 Neuinfektionen Rekordwerte verzeichnet worden. Das knapp Elf-Millionen-Einwohner-Land zählt seit Ausbruch der Pandemie etwa 41 000 Infektionsfälle und 635 Tote (Stand 01. November 2020).