Corona-Inzidenz in Bayern auf Rekordwert - Krankenhaus-Ampel weiter grün

·Lesedauer: 1 Min.

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Corona-Zahlen in Bayern steigen weiter. Am Dienstag gab das Berliner Robert Koch-Institut die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz pro 100 000 Einwohner mit dem neuen Rekordwert von 248,9 an - leicht über der Inzidenz vom Vortag in Höhe von 248,1. Die bundesweit höchste Inzidenz wies den RKI-Zahlen zufolge weiterhin der Landkreis Mühldorf am Inn mit 650,7 auf. Dies ist etwas weniger als der Rekordwert von 654,2 vom Vortag.

Allerdings können die Zahlen des RKI vom Dienstag nach dem langen Feiertagswochenende verzerrt sein. Meldungen einzelner Gesundheitsämter könnten feiertagsbedingt verspätet eingegangen sein und erst in den Folgetagen in die Statistik einfließen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist allerdings bei der Bemessung der Infektionslage nicht mehr die entscheidende Größe. Bei einer Impfquote von mehr als 64 Prozent in Bayern wird inzwischen mehr auf die Krankenhausbelegung geschaut - dargestellt mit der sogenannten Krankenhaus-Ampel. Diese steht bayernweit noch auf Grün.

Allerdings zeigt sie in einigen Gegenden Südbayerns regional bereits Rotlicht. Das heißt, dass den Krankenhäusern eine Überlastung droht. Besonders schwer betroffene Regionen in Südbayern hatten deswegen schon in der vergangenen Woche die Regeln etwa bei der Maskenpflicht und für den Besuch öffentlicher Veranstaltungen verschärft.

Bayernweit kamen von Montag auf Dienstag binnen 24 Stunden 2327 neue Corona-Infektionen und sieben Todesfälle neu hinzu, wie aus den Zahlen des RKI weiter hervorgeht.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.