Corinna Schumachers Gratulation rührt Hamilton

Lewis Hamilton hat eine historische Bestmarke von Michael Schumacher eingestellt

Lewis Hamilton hat einen Meilenstein von Michael Schumacher erreicht - und wurde kurz darauf von einer besonderen Botschaft überrascht.

Kurz nachdem der Brite in Spa-Francorchamps seine 68. Pole-Position holte, ließ Schumachers Ehefrau ihre Glückwünsche übermitteln, von einem langjährigen Weggefährten des Rekordweltmeisters (DATENCENTER: das komplette Qualifying-Ergebnis).

"Sie wollen dir gratulieren, dass du Michaels Rekord eingestellt hast", teilte Ross Brawn Hamilton mit: "Michael hat immer gesagt, dass Rekorde dazu da sind, gebrochen zu werden. Du hast das gemacht."

Hamilton: "Ich bete für Michael"

Hamilton zeigte sich gerührt von den Worten des Star-Ingenieurs, der einst sowohl Schumachers als auch Hamiltons Boss war.

"Vielen Dank. Ich bete für Michael und seine Familie", sagte er über den 48-Jährigen, der bei einem Ski-Unfall im Dezember 2013 schwer am Kopf verletzt wurde: "Ich habe ihn immer bewundert, das tue ich heute auch noch, es ist eine Ehre für mich, mit diesem Rekord nun neben ihm zu stehen."

Er erlebe einen "ganz besonderen Tag, diese Zahl war einmal so weit weg", sagte Hamilton: "1996 habe ich Michael hier zum Sieg fahren sehen. Er ist eine solche Legende. Es ist unglaublich, diese Marke erreicht zu haben."

Weitere Stimmen zum Qualifying in Belgien:

Toto Wolff, Motorsportchef Mercedes, zu Sky"Lewis hat einen super Tag gehabt, ist immer besser geworden und wenn er dann im Qualifying so Selbstvertrauen gewinnt, dann kannst du auch so eine Runde rauszaubern, das hat er sich verdient. Sebastian Vettel hatte das Glück des Tüchtigen, dass er in seiner letzten Runde nach Kimi Räikkönens Fehler Windschatten bekommen hat. Für uns war das ärgerlich, denn vielleicht hätte es für Valtteri sonst für den zweiten Startplatz gereicht. Die Strecke sollte von der Charakteristik unserem Auto liegen, sie sind uns also schon ziemlich nahe. Alles ist offen, beide Autos haben die Pace gewinnen zu können."

Sebastian Vettel, Ferrari: "Ich hatte heute einen Freund zuhilfe: Kimi hat seine letzte Runde abgebrochen und mich im letzten Sektor gezogen. Das war im Kampf um Platz zwei wahrscheinlich entscheidend, weil es zwei Zehntel gebracht hat. Unsere Pace hier ist gut, das macht Mut für das Rennen morgen. Ich hatte anfangs ein gutes Gefühl, dann nicht mehr, das Auto hat sich am vorderen Ende etwas leicht angefühlt."

Kimi Räikkönen, Ferrari: "Ich habe in der letzten Runde einen Fehler begangen und das Beste draus gemacht. Wann immer ich unserem Team helfen kann, tue ich das, es hat mich ja auch nichts gekostet."

Valtteri Bottas, Mercedes: "Ich war das ganze Wochenende aus irgendeinem Grund nicht nah genug dran an der Pole. Sicherlich war Lewis wirklich super drauf, aber ich bin etwas verwirrt, warum ich nicht nah genug rankomme. Die Balance des Autos fühlt sich gut an, aber es fehlt etwas am allgemeinen Grip und im zweiten Sektor habe ich in den Highspeed-Zonen viel Zeit verloren."