Coole Lederjacken für den Herbst: Das sind unsere Lieblinge

Bei den Labels Tracy Resse und Vivetta setzt man auf bunte Lederjacken. (Bild: AP Photo / ddp Images)

Sie sind ein Must-have, das man das ganze Jahr über tragen kann. Ob im Frühling, Sommer oder mit Pullover im Winter – die Lederjacke gehört einfach in jede Garderobe. Besonders im Herbst lässt sie sich bestens als Übergangsjacke in viele Styles integrieren. Dabei muss es nicht immer die klassisch Schwarze sein.

Grün, Blau und schönes Rot, die Alternativen zu dem schwarzen oder braunen Original sind in dieser Saison zahlreich. Vor allem Jacken in Pastelltönen lassen im Herbst die trüben Gedanken verschwinden und machen aus jedem Outfit einen farbenfrohen und stylishen Look.

Was noch vor ein paar Monaten mit dem allerliebsten Sommerkleid kombiniert wurde, kommt jetzt erst recht wieder zum Einsatz. Einfach das Kleid durch einen kurzen Pullover und eine Jeans ersetzen, Boots statt Sandalen an die Füße und schon sieht die Lederjacke aus, als wäre sie nur für den Herbst gemacht.

Mit Schals und dicken Pullis kombiniert, wird aus der Lederjacke sogar ein wintertaugliches Ensemble. Sie müssen also auch bei sinkenden Temperaturen nicht auf das neue Lieblingsteil verzichten.

Doch erst einmal haben Fashionistas die Qual der Wahl, denn derzeit gibt es unzählige tolle Modelle der Lederjacke. Wer seinen Büro-Look etwas highlighten möchte, wählt am besten eine farbige aber nicht ganz so knallige Variante. Herbstliches Rot eignet sich hier besonders gut.

Etwas auffälliger darf die Lederjacke sein, wenn sie zum Party-Outfit gestylt werden soll. Hier dürfen Strass, Schimmer und Nieten nicht fehlen.

Wessen Outfits ohnehin schon auffällig sind, der greift dann doch lieber zum Klassiker, der schwarzen Lederjacke. Die passt zu allem – und lässt sich zum Cocktailkleid mit Pumps tragen, wertet aber auch den sonntäglichen Schlabber-Look enorm auf.