Conte hat keine Angst um seinen Job bei Chelsea: "Ich hole das Maximale heraus"

Der Trainer der Blues wehrt sich nach der Pleite gegen seine Kritiker und definierte die Saisonziele des FC Chelsea klar.

Antonio Conte  vom FC Chelsea hat sich nach der 0:3-Heimniederlage gegen den AFC Bournemouth entschieden gegen seine Kritiker gewehrt. Allerdings gab er zu, dass es für den Meister schwierig werden wird, unter den ersten Vier in der Premier League zu landen. Bournemouth brach die Chelsea-Serie von acht ungeschlagenen Ligaspielen durch drei Tore innerhalb von 16 Minuten. Der Meister liegt auf Platz vier, nur noch zwei Punkte vor Tottenham Hotspur.

Bei der Pressekonferenz nach der Partie gab Conte zu, dass der Druck auf ihn durch die Niederlage wachse. Allerdings sei dies "normal, wenn du Chelsea-Trainer bist."

Nichtsdestotrotz mache er sich keine Sorgen um seinen Job: "Ich hole das Maximale aus dieser Mannschaft heraus. Wenn jemand nicht mit mir übereinstimmt, soll er auf mich zukommen. Ich bin da aber sehr entspannt, weil ich weiß, dass ich einen sehr guten Job mache."

Conte: "Die Champions League zu erreichen, wäre ein großer Erfolg"

Conte gab nach dem Rückschlag zu, dass es schwierig werden wird, sich in der Spitzengruppe zu halten: "Wir müssen uns Sorgen um die Top-Four machen. Es wird nicht einfach werden, dort zu bleiben. Aber das ist ganz normal."

Chelsea müsse in dieser Saison darum kämpfen, sich für die Champions League zu qualifizieren, führte Conte aus: "Wenn wir das schaffen, wäre es ein großer Erfolg. Ansonsten wäre es eine normale Saison."

In den letzten Monaten gab es immer wieder Gerüchte, dass die Trennung der Blues vom Meistertrainer 2017 im kommenden Sommer bereits beschlossene Sache sei.