Bei der "Conference of the People, Powered by PUMA" stehen die Stimmen der Generation Z im Mittelpunkt

71 % der jungen Leute im Alter von 18 bis 26 glauben nicht, dass ihre Stimme in Bezug auf das Thema ökologische Nachhaltigkeit gehört wird

LONDON, September 01, 2022--(BUSINESS WIRE)--Laut einer neuen Studie von PUMA, für die 6.000 junge Menschen zwischen 18 und 25 Jahren aus Großbritannien, den USA, Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien befragt wurden, ist 94 % von ihnen die Umwelt wichtig. Gleichzeitig fühlt sich jedoch fast jeder Fünfte nicht motiviert, zur Verbesserung der Nachhaltigkeit beizutragen, weil der Fokus immer auf den älteren Generationen liegt.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220901005329/de/

Die Conference of the People, powered by PUMA ist die erste Veranstaltung dieser Art, bei der die Stimmen der Generation Z im Mittelpunkt stehen werden, wenn die Modebranche zusammenkommt, um Lösungen für nachhaltigere Prozesse und Praktiken zu diskutieren. (Photo: Business Wire)

Mit der Conference of the People, powered by PUMA widmet sich das Sportartikelunternehmen diesem Thema. Bei der ersten derartigen Veranstaltung werden die Stimmen der Generation Z im Mittelpunkt stehen, wenn die Modeindustrie zusammenkommt, um Lösungen für nachhaltigere Prozesse und Praktiken zu diskutieren. Die Konferenz wird am 6. September live aus London in die ganze Welt gestreamt.

Als sie gefragt wurden, was sie sich von Marken in Bezug auf Umwelt und Nachhaltigkeit wünschen würden, stand schnelleres Handeln an erster Stelle (52 %). An zweiter Stelle (49 %) folgte eine stärkere Verpflichtung, das eigene Verhalten zu ändern, gefolgt von einer besseren Kommunikation der Ziele (40 %) und Transparenz gegenüber den Kunden (34 %). Zwei Fünftel von ihnen möchten mit Marken in Kontakt treten, um selbst aktiv etwas zu verändern. Es wurde wieder deutlich, dass junge Menschen sich wünschen, dass Marken auch ihre Gedanken und Meinungen zum Thema Klimakrise berücksichtigen. Ein Viertel (26 %) der Befragten ist nicht der Meinung, dass es eine Plattform für die Meinungen ihrer Generation zur ökologischen Nachhaltigkeit gibt. Ebenso viele gaben an, dass sie sich wünschen, dass Marken Plattformen einrichten, auf denen sie die Meinung der jüngeren Generationen einholen können.

Im Rahmen der in diesem Monat stattfindenden eintägigen Veranstaltung hat PUMA Podiumsdiskussionen organisiert, an denen einige der prominentesten Vertreter der nachhaltigen Mode sowie einige bekannte Gesichter und Vordenker der nächsten Generation teilnehmen werden. Die Diskussionsthemen umfassen die Vermeidung von Abfällen, die Verwendung nachhaltigerer Materialien, die Auswirkungen des Klimawandels und die Möglichkeiten für die Branche, zusammenzuarbeiten, um schneller Ergebnisse zu erzielen.

Auch unter jungen Menschen nimmt die Angst vor dem Klimawandel zu. Mehr als ein Drittel (36 %) von ihnen räumte ein, dass sie angesichts der globalen Erwärmung und des Klimawandels sehr besorgt sind. Am höchsten ist die Zahl in Italien (66 %). Die Sportswear-Marke möchte dieses Problem direkt angehen. Schauspielerin, Model und Aktivistin Cara Delevingne wird an einem Dialog darüber teilnehmen, wie junge Menschen mit ihren Ängsten in Bezug auf die Klimakrise umgehen können.

Die Conference of the People, powered by PUMA ist die erste Veranstaltung dieser Art. Sie soll ein Umfeld schaffen, in dem Branchenkollegen von PUMA, Aktivisten, NGOs, Experten, Botschafter und Verbraucher zusammenkommen und Lösungen für einige der drängendsten Herausforderungen der Modeindustrie im Bereich Nachhaltigkeit diskutieren können. Und all das, während die Stimmen junger Menschen auf der ganzen Welt Gehör finden.

Anne-Laure Descours, Chief Sourcing Officer bei PUMA, sagt: "Da 71 % der jungen Menschen der Meinung sind, dass ihre Stimme nicht gehört wird, wenn es um ökologische Nachhaltigkeit geht, besteht hier eindeutig ein Problem. Die Generation Z wird mit den Klimaentscheidungen, die heute getroffen werden, leben müssen. Daher müssen wir einsehen, wie wichtig es ist, dass sie in diesen Gesprächen gehört werden. Meine Hoffnung ist, dass wir durch die Conference of the People ihren Stimmen eine Plattform geben und ein sicheres Umfeld schaffen können, in dem sie mit uns als Industrie an neuen und besseren Methoden arbeiten können."

Um mehr über die Conference of the People zu erfahren und ihr Interesse an einer physischen oder virtuellen Teilnahme zu bekunden, können Nutzer PUMACOP.com besuchen und @PUMA in den sozialen Medien folgen.

Die Conference of the People beginnt am 6. September um 12pm BST (1pm CET, 7am ET) und der Livestream der Veranstaltung ist für jeden kostenlos zugänglich.

PUMA

PUMA zählt zu den weltweit führenden Sportmarken und entwirft, entwickelt, verkauft und vermarktet Schuhe, Bekleidung und Accessoires. Schon seit mehr als 70 Jahren bringt PUMA Sport und Kultur durch die Entwicklung schneller Produkte für die schnellsten Athleten der Welt unaufhaltsam voran. PUMA bietet Performance- und vom Sport inspirierte Lifestyle-Produkte in Kategorien wie Fußball, Laufen und Training, Basketball, Golf und Motorsport an. Das Unternehmen arbeitet mit namhaften Designern und Marken zusammen, um Einflüsse des Sports in die Straßenkultur und die Mode einfließen zu lassen. Zur PUMA-Gruppe gehören die Marken PUMA, Cobra Golf und stichd. Das Unternehmen vertreibt seine Produkte in über 120 Ländern, beschäftigt weltweit etwa 16.000 Mitarbeiter und hat seinen Hauptsitz in Herzogenaurach/Deutschland.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220901005329/de/

Contacts

Medienkontakt: media@pumacop.global