Confed Cup 2017: DFB-Torwart Leno wird verhöhnt

Bernd Leno (Bild: AP)

Während die unumstrittene Nummer eins der deutschen Nationalmannschaft, Bayern-Torwart Manuel Neuer, das Spiel zwischen Australien und der DFB-Elf wohl vom Sofa aus im Fernsehen ansah, patzte Bernd Leno beim Confed Cup 2017 gleich doppelt. War es das schon für den Schlussmann von Bayer Leverkusen?

Denn im Kampf um das WM-Ticket 2018 hat Bundestrainer Joachim Löw im Tor die Qual der Wahl: Neuer ist gesetzt. Dahinter streiten sich einige Top-Torhüter um zwei verbliebene Kaderplätze für die WM 2018 in Russland: Marc-André ter Stegen (FC Barcelona), Kevin Trapp (Paris St. Germain), aber auch Loris Karius (Liverpool), Ralf Fährmann (Schalke 04), Timo Horn (Köln) und Ron-Robert Zieler (Leicester City) machen sich noch Hoffnungen.

Die deutsche “B-Elf” besiegte zwar die “Socceroos” mit 3:2, doch Leno verspielte mit einer dürftigen Leistung und zwei Patzern beinahe schon sein WM-Ticket. Und das ausgerechnet gegen einen schwachen Gegner wie Australien.

Deren Offensive hat nicht gerade Weltformat vorzuweisen und blieb nur im Spiel, weil der Leverkusener an beiden Gegentoren eine Mitschuld trug. Beim ersten Treffer durch Tom Rogic ließ Leno den Nachschuss unter seinen Händen durchrutschen – und konnte dem Ball nur noch hinterherschauen, wie er ins Tor kullert.

Beim zweiten Tor Australiens durch Tomi Juric ließ er den Ball direkt vor die Füße des Schützen abprallen, wie das Video unten zeigt. Nach diesem Anschlusstreffer zum 2:3 merkte man auch deutlich, wie Leno mit seiner wackeligen Leistung seine Mannschaftskollegen verunsicherte. Ein 3:3 lag in der Luft, denn Leno gab der DFB-Elf keinen nötigen Halt und Sicherheit.


Auf der Pressekonferenz nach dem Stottersieg versuchte Löw zwar seinen Schlussmann aus der Kritik zu nehmen, doch ob Leno eine weitere Bewährungschance beim Confed Cup 2017 bekommen wird, ist  stark zu bezweifeln. “Der erste Schuss mit Vollspann war nicht so leicht zu halten”, so Löw. Aber: “Den zweiten Ball könnte er festhalten.”

Zudem hatte der Bundestrainer vor der Mini-WM angekündigt, dass er auf der Torhüter-Position rotieren wird: Im nächsten Spiel gegen Chile wird also Trapp oder ter Stegen im deutschen Tor stehen. Und die beiden hinterließen zuletzt in der DFB-Elf so wie bei ihren Top-Klubs PSG und Barca einen stärkeren Eindruck als Leno.

Die deutschen Fans wurden auf den Social-Media-Plattformen deutlicher als Löw und verhöhnten den Torwart aus Leverkusen:













Es muss nun schon ein Wunder geschehen, dass Nationalcoach Löw weiter auf Leno setzen wird ob der starken Konkurrenz auf der Torhüter-Position. Denn ter Stegen, Trapp und Co. wären in fast jeder anderen Nationalmannschaft die Nummer 1 im Tor. Nicht aber in Deutschland, wo Neuer wie Oliver Kahn über Jahre dominiert hat und unantastbar ist und bleibt.

Leno konnte bei seiner Bewährungschance dem Druck jedenfalls nicht standhalten. Vielleicht lag es auch daran, dass der Leverkusener vom AC Milan umworben wird, wo der Deutsche den wechselwilligen Gianluigi Donnarumma ersetzen soll.

Doch dafür hätte er beim Confed Cup 2017 glänzen müssen. Nicht, dass der mögliche Transfer nun auch noch scheitert?!

ZDF-Kommentator erntet heftigen Shitstorm

Confed Cup 2017: Stotterstart für Deutschland

Fußball-Experte Scholl sorgt für Empörung

Deutscher Nationaltorwart Leno zu Milan?