Computeranalyse: Im GroKo-Vertrag steckt mehr SPD als Union

dpa-AFX

HEILBRONN (dpa-AFX) - Im Koalitionsvertrag hat die SPD nach einer Computeranalyse deutlich mehr ihrer politischen Inhalte unterbringen können als die Union. Mithilfe Künstlicher Intelligenz (KI) habe das Unternehmen ThingsThinking nachgewiesen, dass fast 70 Prozent des Vertragstexts die Handschrift der SPD tragen, meldet die "Heilbronner Stimme" (Samstag). "Die Maschine findet im Schnitt zwei bis drei Mal so viele thematische Verbindungen mit dem SPD-Parteiprogramm wie mit dem Programm von CDU und CSU", sagte Firmenchef Sven Körner der Zeitung.

ThingsThinking ? zu Deutsch: Denkende Dinge ? ist als Ausgründung aus dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entstanden. Das Unternehmen hat sich auf die computergestützte Analyse von Texten spezialisiert. Dabei geht es nicht um exakte Formulierungen, sondern die Bedeutung eines Texts. Körner stellt allerdings auch klar: "Die Maschine kann natürlich nicht beurteilen, wie wichtig die einzelnen Punkte sind." Es könne ja sein, dass die Union der SPD bei neun Themen den Vortritt gelassen habe, um einen wichtigen Punkt zu behalten.