Commerzbank: Wirklich Verkaufen?

Fabian Strebin
1 / 1
Commerzbank ist raus

Die Commerzbank gehört mit einem Kursplus von annähernd 61 Prozent im auslaufenden Jahr zu den besten Aktien im DAX. Einen größeren Höhenflug schaffte nur die Lufthansa. Die DZ Bank rät Anlegern jetzt, die Commerzbank-Titel zu verkaufen.

Christian Koch, Analyst bei der DZ Bank, hält nach einem Gespräch mit Commerzbank-Chef Martin Zielke an seiner Verkaufsempfehlung fest. Den fairen Wert beziffert er auf 10,00 Euro. Die Ertragsziele des Konzerns halte er für ambitioniert, so Koch. In puncto Kurs-Gewinn-Verhältnis und Dividendenrendite sei die Aktie unattraktiv bewertet. Zudem sieht er die Commerzbank aktuell nicht als Übernahmeziel.

Weiteres Kurspotenzial auch 2018

DER AKTIONÄR teilt die pessimistische Meinung nicht. Sicher, die Commerzbank zahlt keine Dividende und das 2018er-KGV von 17 ist teuer. Allerdings ist das Kurs-Buchwert-Verhältnis von 0,6 dafür umso tiefer. Der Konzernumbau kommt gut voran und sollte sich im kommenden Jahr bereits auszahlen. Leicht steigende Zinsen und die Fantasie einer Übernahme sind zudem positive Kurstreiber.

DER AKTIONÄR hält an seiner Kaufempfehlung fest. Das Kursziel beträgt 16,00 Euro, bei 9,00 Euro wird ein Stopp platziert.