Commerzbank schließt Verschmelzung der Comdirect ab

·Lesedauer: 1 Min.
Commerzbank-Logo
Commerzbank-Logo

Die Commerzbank hat die Integration der Direktbank Comdirect abgeschlossen. Die Verschmelzung ins Handelsregister der Commerzbank wurde am Montag eingetragen und somit wirksam, wie das Institut mitteilte. Damit endete formell die Eigenständigkeit und die Börsennotierung der Comdirect. Die Aktien der verbliebenen Comdirect-Minderheitsaktionäre werden demnach in den nächsten Tagen gegen eine Barabfindung von 12,75 Euro pro Aktie auf die Commerzbank übertragen.

Nach der Verschmelzung führen Commerzbank und Comdirect ihr jeweiliges Leistungsangebot den Angaben zufolge jedoch zunächst unverändert fort. Ziel sei es, die Angebote beider Banken zusammenzuführen und auszubauen. Das neue gemeinsame Geschäftsmodell müsse noch beschlossen und mit den Arbeitnehmergremien verhandelt werden. Die bisherigen Comdirect-Standorte in Quickborn und Rostock bleiben laut Commerzbank erhalten. Entlassungen gebe es nicht.

muk/jm