Comeback des Tages: Mario Götze (Borussia Dortmund)

SID
Comeback des Tages: Mario Götze (Borussia Dortmund)

BVB-Boss Joachim Watzke "ging das Herz auf", der neue Trainer Peter Bosz lobte die "außergewöhnlichen Qualitäten" des Weltmeisters, nur Mario Götze selbst wollte von all' den Lobhudeleien nichts wissen und hören. "Ich bin längst noch nicht wieder bei hundert Prozent", sagte der Mittelfeldspieler nach seinem einstündigen Bundesliga-Comeback für Borussia Dortmund.
Fast sieben Monate hatte der 25-Jährige wegen einer Stoffwechselstörung pausieren müssen. Beim lockeren 3:0-Sieg des Pokalsiegers beim VfL Wolfsburg deutete Götze an, wie wertvoll er für die Westfalen wieder werden kann. Schnelle Dribblings, eine Torvorlage - nur die Schusspräzision fehlte dem Nationalspieler noch.
Damit auch die in alter Qualität wieder abrufbar wird, will Götze "noch viel arbeiten und eine Menge trainieren." Damit sein Name nicht nur auf dem Spielberichtsbogen steht, sondern möglichst bald auch wieder auf der Bundesliga-Torschützenliste.
BVB-Boss Hans-Joachim Watzke sagte am Sonntag bei "Wontorra - der Fußballtalk" auf Sky: "Er spielt jetzt nicht - wie früher - wie Messi, sondern eher wie Iniesta. Er wird eine zentrale Figur werden."