Colin Firth: Kein treffen mit Michael Peterson für 'The Staircase'

Colin Firth credit:Bang Showbiz
Colin Firth credit:Bang Showbiz

Colin Firth hat es vermieden, mit dem Mörder Michael Peterson zu sprechen, bevor er ihn in der Miniserie 'The Staircase' darstellte.

Der 61-jährige Schauspieler spielt in dem HBO Max True-Crime-Drama den Autor Peterson, der für den Mord an seiner zweiten Frau Kathleen Peterson (Toni Collette) verurteilt wurde. Und Firth bestand darauf, dass es die "sehr sorgfältig kalibrierte" Geschichte gestört hätte, wenn er mit Peterson darüber gesprochen hätte.

Firth erklärte gegenüber 'Deadline': "Ich hatte das Gefühl, dass die Art und Weise, wie das Drehbuch strukturiert war, und die ganze Herangehensweise an die Sache sozusagen ein eigenes Ökosystem war. Es handelt sich um geschaffene Charaktere, aber wir alle kennen die Quelle. Wir alle wissen, dass diese Figuren Namen von lebenden Menschen haben, aber es ist sehr sorgfältig kalibriert, um die Geschichte auf eine bestimmte Weise zu erzählen." Er fuhr fort: "Ich wollte meine Inspiration, meine Motivation und den Sinn der Vorlage so weit wie möglich im Drehbuch und in der Art, wie es geschrieben wurde, beibehalten."

Der 'Tatsächliche Liebe'-Star fügte hinzu, dass er nicht wollte, dass seine Darstellung "in irgendeiner Weise verzerrt wird. "Wenn ich persönliche Beziehungen... zu Michael Peterson und anderen betroffenen Personen hatte. Wenn ich eine persönliche Reaktion auf das Treffen gehabt hätte, hätte mich das vielleicht davon abgehalten, mich auf diese Welt der verschiedenen Möglichkeiten, die geschaffen wurde, einzustimmen." In der Miniserie sind auch Sophie Turner und Patrick Schwarzenegger mit von der Partie.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.