Coleman siegt nach Dopingsperre

Coleman siegt nach Dopingsperre
Coleman siegt nach Dopingsperre

Sprint-Weltmeister Christian Coleman hat sich beim ersten Rennen über die 100 m nach seiner Dopingsperre erfolgreich zurückgemeldet.

Der 26 Jahre alte US-Amerikaner setzte sich am Sonntag im Finale des Golden Grand Prix in Tokio in 10,09 Sekunden durch. Coleman hatte im Januar nach einem 18-monatigen Bann wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Richtlinien sein Comeback gegeben.

Bei der Rückkehr der Sprint-Elite ins Olympiastadion der japanischen Hauptstadt gewann Coleman vor Lokalmatador Yuki Koike (10,22 Sekunden) und Rohan Browning aus Australien (10,23). Die Weltjahresbestleistung hält der Kenianer Ferdinand Omanyala, der am Samstag in Nairobi 9,85 Sekunden gelaufen war.

Jacobs sagt kurzfristig ab

"Ich freue mich, dass ich meine Saison mit einer ziemlich guten Zeit eröffnet habe. Darauf kann ich auf jeden Fall weiter aufbauen", sagte Coleman, der zuletzt bei seinem WM-Sieg in Doha Ende September 2019 über 100 m an den Start gegangen war.

Olympiasieger Lamont Marcell Jacobs sagte sein erstes Rennen über die 100 m seit seinem Triumph in Tokio kurzfristig ab. Der Italiener, der sich im März bei der Hallen-WM in Belgrad über die 60 m gegen Coleman durchgesetzt hatte, musste sich vor dem Meeting der Continental Tour am Samstag in Nairobi wegen Darmproblemen in die Notaufnahme eines Krankenhauses begeben.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.