Coinbase-Aktie sofort nach dem Börsengang kaufen?

Stefan Naerger, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

Die Coinbase-Aktie steht in den Startlöchern. Am 14. April 2021 soll es endlich so weit sein. Dann will eine der bekanntesten Börsen für Kryptogeld ihre Aktie platzieren.

Der Zeitpunkt könnte nicht besser gewählt sein. Krypto hat Saison. Die Marktkapitalisierung aller Kryptoprojekte tangierte zuletzt die Marke von 2 Billionen US-Dollar (Stand: 06.04.2021).

Das ist heiß! Aber reicht das auch für einen Raketenstart der Coinbase-Aktie?

Die Marke Coinbase hat sich bewährt

Als Kryptobörse hat man es nicht leicht. Die Endnutzer wollen jederzeit kaufen und verkaufen. Selbst dann, wenn die entsprechende Kryptomünze eher wenig Liquidität mitbringt.

Große Spekulanten wollen mit großen Hebeln operieren. Der Staat will im Zweifel kleinlich genaue Auskünfte über alle Transaktionen sehen.

Von allen Seiten wird an Coinbase gezerrt. Heute sicher noch mehr als im Gründungsjahr.

2012 wurde die Kryptobörse in San Francisco eröffnet. Seitdem versorgt Coinbase Kryptofreunde aus aller Welt mit ihren Lieblingsmünzen.

Das geht oft gut, aber manchmal auch nicht. Im Mai 2017 brach die Infrastruktur mehrmals unter dem Andrang zusammen. Nutzer, die kaufen oder verkaufen wollten, standen stundenlang im Regen.

Bei aller berechtigten Kritik bleibt dennoch festzuhalten: Bis heute sind Coinbase keine Münzen abhandengekommen.

Zwischen Euphorie und Depression ist alles drin

Irgendetwas scheint Coinbase also richtig zu machen. Ein gutes Zeichen für die Coinbase-Aktie?

Auf jeden Fall. IT-Sicherheit hat im Kryptouniversum oberste Priorität. Nur ein Fehler und die Kunden sind womöglich für immer vergrault.

Wer sich die Coinbase-Aktie direkt zum Börsengang sichern will, kann unter die Grundlagen einen Haken machen. Doch wie sieht es mit der zukünftigen Wertentwicklung aus?

Klar ist: Die Coinbase-Aktie steht und fällt mit der Nachfrage nach Kryptomünzen. Die hat sich in den letzten Monaten hervorragend entwickelt.

Nicht nur bei den oft eher naiven Kleinanlegern. Diesmal sind auch Unternehmen und institutionelle Anleger mit im Spiel.

Muss das so bleiben? Nein. Ganz im Gegenteil. In der Vergangenheit endeten Phasen der Euphorie am Kryptomarkt immer in extremer Depression.

Die Coinbase-Aktie ist nichts für kurzfristige Strategien

Die gute Nachricht ist: Die Welt der Kryptomünzen kam bisher nach jeder Depression stärker als je zuvor zurück.

Ähnliches sollte man auch von der Coinbase-Aktie erwarten. Wer direkt zum Börsengang zuschlägt, hat sehr wahrscheinlich einen wilden Ritt vor sich.

Nicht nur die übliche Preisfindung dürfte das Adrenalin zum Kochen bringen. Auch die Zyklen im Kryptouniversum sind legendär. Bisher musste man selten lange warten, bis sich die Kurse wieder halbierten.

Noch ist die Marktkapitalisierung aller Kryptomünzen eher gering. Die Aktie eines bekannten IT-Riesen aus Nordamerika ist noch immer wertvoller als die wertvollste Kryptomünze.

Potenzial nach oben ist also vorhanden. Mit der Coinbase-Aktie könnte man davon profitieren, solange man sich mit kurzfristigen Blitzabstürzen im zweistelligen Bereich anfreunden kann.

Wer die Coinbase-Aktie mindestens fünf Jahre halten will, darf gerne zuschlagen. Wer sich das nicht zutrauen möchte, findet genug andere Tech-Aktien, die kurzfristig womöglich mehr Sinn ergeben.

The post Coinbase-Aktie sofort nach dem Börsengang kaufen? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021