„CNN“-Moderator Jake Tapper bricht Interview mit Trump-Berater Stephen Miller ab

Jake Tapper riss bei einem Interview der Geduldsfaden. (Photo by Colin Young-Wolff/Invision/AP)

„Ich glaube, ich habe genug Zeit meiner Zuschauer verschwendet“ – mit diesen Worten brach „CNN“-Moderator Jake Tapper ein Interview mit Trump-Berater Stephen Miller frühzeitig ab.

Donald Trump und viele seiner Vertrauten haben bekanntlich nicht das beste Verhältnis zu den Medien, allen voran zum Sender „CNN“. Abgesehen vom Sender „Fox News“ lässt der US-Präsident kein gutes Haar an der nationalen und internationalen Medienlandschaft. Dieses Missverhältnis zeigte sich einmal mehr im Interview von „CNN“-Moderator Jake Tapper mit Stephen Miller. Zwölf Minuten lang hielt es Tapper mit seinem Gast aus – dann aber unterbrach er Trumps Berater und beendete das Interview.

Miller nutzte die Fragen zum Enthüllungsbuch „Fire and Fury: Inside The Trump White House“ zum Rundumschlag und teilte verbal ordentlich aus. Zuerst bezeichnete er den Autor des Buches, Michael Wolff, als „Müll-Autor“, dann widmete sich Miller „CNN“. Der Trump-Berater bezeichnete den Sender einmal mehr als „Fake News“ und sprach von großen Peinlichkeiten, die dem Sender passiert seien.


Tapper versuchte mehrfach, das Gespräch wieder in andere Bahnen zu lenken. „Stephen, ich will über die Tauglichkeit des Präsidenten sprechen, über die sich viele Menschen Gedanken machen“, so der Moderator. „Ich möchte aber über Ihre Tauglichkeit reden“, entgegnete Miller und begann eine Lobeshymne auf den US-Präsidenten. „Ein selbstgemachter Millionär revolutioniert das Reality-TV und findet etwas Magisches, das sich in den Herzen der Menschen in diesem Land befindet“, so Miller über Trump – und wirft Tapper vor, das amerikanische Volk nicht zu verstehen. Zudem nannte er Trump ein „politisches Genie“.

Tapper wurde dies bald zu viel. Er bezeichnete Miller als „unterwürfig“ und erklärte: „Es gibt nur einen Zuschauer, der Ihnen wichtig ist.“ Damit beendete er das Interview. Jener eine Zuschauer – Präsident Trump – sah die Sache etwas anders als der „CNN“-Moderator.

Via Twitter tönte Trump: „Jake Tapper von Fake-News-CNN ist in seinem Interview mit Stephen Miller aus der Trump-Regierung auseinandergenommen worden. Schauen Sie sich den Hass und das unfaire Verhalten dieses CNN-Lakaien an!“


Wie „Business Insider“ berichtet, wurde Miller nach dem abgebrochenen Interview mehrfach aufgefordert, das Gebäude zu verlassen – verweigerte dies aber. Schlussendlich soll die Security Trumps Berater aus dem CNN-Gebäude eskortiert haben.

Lesen Sie auch: Slomka stellt Dobrindt bloß

Im Video: Bannon distanziert sich von Enthüllungsbuch