Club peilt alleinige Tabellenführung an - Kiel will wieder siegen

Der FC St. Pauli (l.: Marc Hornschuh) und der 1. FC Nürnberg (r. Edgar Salli) haben am Sonntag Heimspiele

Spitzenreiter 1. FC Nürnberg muss am 24. Spieltag der 2. Bundesliga beim abstiegsgefährdeten VfL Bochum (14.) (ab 13 Uhr im LIVETICKER) antreten.

Während der Club einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Bundesliga-Rückkehr schaffen kann, peilen die Bochumer den ersten Sieg unter dem neuen Trainer Robin Dutt an. 

Nach fünf Niederlagen aus den jüngsten sechs Spielen (ein Sieg) sind die Bochumer endgültig im Abstiegskampf angekommen. Beim Debüt des neuen Trainers Robin Dutt gab es eine 0:1-Niederlage in Heidenheim. Der seit zehn Begegnungen ungeschlagene Club (sechs Siege und vier Unentschieden) schaffte mit dem jüngsten 3:1-Sieg gegen Duisburg den Sprung an die Tabellenspitze.


Da Fortuna Düsseldorf am Freitag in Regensburg verlor, kann Nürnberg mit einem Sieg seinem härtesten Verfolger um drei Punkte enteilen.

St. Pauli empfängt Kiel

Zu einem brisanten Nord-Derby kommt es in Hamburg: Der FC St. Pauli empfängt Holstein Kiel (ab 13 Uhr im LIVETICKER). 

Nach zuvor drei Spielen ohne Sieg feierte St. Pauli zuletzt ein 1:0 in Ingolstadt. Die Hamburger blieben zuletzt zweimal ohne Gegentor. Die seit zehn Auftritten sieglosen Kieler (acht Unentschieden und zwei Niederlagen) wollen sich mit einem Dreier wieder im Aufstiegsrennen zurückmelden. Der letzte Auswärtserfolg der Störche liegt bereits mehr als vier Monate zurück.

Die Zweitliga-Highlights in der Sendung „Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga“ freitags ab 22:15 Uhr und sonntags ab 19:30 Uhr im TV auf SPORT1.

Bei der Beendigung der Negativserie kann auch der unter der Woche noch leicht verletzte Regisseur Dominick Drexler wieder mitwirken. Wir lechzen einfach nur nach einem Sieg", sagte er den Kieler Nachrichten.

Darmstadt muss punkten

Vier Tage nach der Niederlage im Wiederholungsspiel gegen Kaiserslautern hat Darmstadt 98 die Chance auf wichtige Punkte im Abstiegskampf. Gegen den 1. FC Heidenheim (ab 13 Uhr im LIVETICKER) wird dies aber ein schweres Unterfangen. 

Die Heidenheimer haben von ihren letzten sechs Partien nur eine einzige verloren (drei Siege und zwei Unentschieden). 

"Jeder kann auf die Tabelle gucken, die Situation ist nicht angenehm. Wir sind gefordert, alles Mögliche zu tun, um uns daraus zu befreien und da spielt der Kopf auch eine Rolle", sagte 98-Trainer Dirk Schuster.