Club duselt sich zurück auf Aufstiegsrang

Der 1. FC Nürnberg hat in der 2. Fußball-Bundesliga mit Ach und Krach Relegationsplatz drei behauptet. 

Der Club setzte sich in einem spannenden Duell mit Dynamo Dresden glücklich mit 2:1 (1:0) durch und hielt Anschluss an die Spitze.

Für die zuletzt drei Spiele in Serie unbezwungenen Dresdner, die in der Nachspielzeit Philip Heise mit Roter Karte verloren, war es trotz guter Leistung ein Rückschlag.

Nürnberg konnte sich erneut auf Mikael Ishak verlassen, dem sein achter Saisontreffer gelang (7.). Der schwedische Torjäger war in jedem der vergangenen sechs Spiele erfolgreich. (LIVETICKER zum Nachlesen)

Mlapa trifft für Dresden vom Punkt 

Nach einem Kopfball an den Pfosten von Dresdens Kapitän Andreas Lambertz (29.) kam Dynamo durch einen zweifelhaften Foulelfmeter zum Ausgleich - Peniel Mlapa verwandelt zu seinem vierten Treffer vom Punkt (69.).


Doch Cedric Teuchert sicherte Nürnberg noch den Dreier (82.). (DATEN: Tabelle der 2. Liga)

"Die Leistung war nicht so gut. Wir haben viele Fehler gemacht, gerade in Ballbesitz, und uns so das Leben schwer gemacht", sagte Nürnbergs Patrick Erras bei Sky.

Dresdens Manuel Konrad meinte: "Das ist sehr bitter, wir haben gegen einen guten Gegner ein sehr gutes Auswärtsspiel gemacht, waren spielerisch klar besser. So ein Spiel darf man nicht verlieren, da müssen wir cleverer sein."

Vor 33.601 Zuschauern im Max-Morlock-Stadion gab Nürnberg die frühe Führung keine Sicherheit - im Gegenteil. Lange war Dresden die bessere Mannschaft, zeigte phasenweise sogar Einbahnstraßenfußball.

Nürnberg drückt lange vergebens

Mehr Ballbesitz, passsicherer, zweikampfstärker - Dynamo spielte gut. Nürnberg leistete sich zu viele Fehler. (DATEN: Ergebnisse im Überblick)

Erst gegen Ende der ersten Hälfte wurde es besser. Teuchert (34.) und Kevin Möhwald (40.) verpassten das 2:0. In der zweiten Halbzeit wählte Dresden eine nominell noch offensivere Spielanlage, der Ausgleich war dennoch glücklich.

Tim Leibold hatte Erich Berko nur touchiert.