Cloud boomt weiter – Amazon, Microsoft und SAP profitieren

Benedikt Kaufmann
1 / 2
Starkes Salesforce-Quartal hilft auch den Konkurrenten Adobe und SAP

Erst vor wenigen Jahren rückten Cloud-Lösungen in den Mainstream auf – heute dominieren sie viele Bereiche des IT-Marktes. Das rasante Wachstum der Cloud-Anfänge ist dabei nicht verschwunden. Laut neuen Zahlen von Synergy Research ist der gesamte Cloud Markt 2017 im Durchschnitt um 24 Prozent gewachsen. Cloud-Anbieter wie Amazon, Microsoft oder Cisco setzten insgesamt 180 Milliarden Dollar um.

Die am stärksten wachsenden Segmente waren Cloud Infrastructure Services und Enterprise SaaS (zu gut Deutsch Unternehmens-Software als Dienstleistung in der Cloud). In diesen Bereichen wurden auch die meisten Erlöse erzielt – insgesamt etwa 100 Milliarden Dollar.

Gleichzeitig sind die Investitionen der Cloud-Anbieter für Hard- und Software im Zeitraum vom Q4 2016 bis zum Q3 2017 weiter gestiegen. Die Gesamtausgaben werden in dieser Zeitspanne auf 80 Milliarden Dollar geschätzt.

Synergy-Chefanalyst John Dinsdale sagte: „Größere Hemmschwellen wie Sicherheitsbedenken sind ein Ding der Vergangenheit. Die Sicherheit der Cloud wird heutzutage eher als Stärke angesehen. Cloud-Technology liefert den Unternehmen neue Umsatzquellen, deren Wachstum sich in den kommenden fünf Jahren nur marginal verlangsamen wird.

Cloud-Firmen bleiben Top-Empfehlung

DER AKTIONÄR setzt in der Cloud auf Amazon, Microsoft, Salesforce, Cisco und SAP. Alle diese Unternehmen haben sich früh in der Cloud platziert und können hier massiv steigende Umsätze verzeichnen. So verzeichnete AWS, das Cloud-Business von Amazon und absoluter Marktführer im IaaS-Beriche, im vergangenen Quartal ein Umsatzwachstum von 40 Prozent.