Citroën C4 Cactus: Nachfolger als Erlkönig erwischt

feedback@motor1.com (Roland Hildebrandt)
Citroën C4 Cactus Nachfolger als Erlkönig erwischt

Die Airbumps sind Geschichte

Erst kürzlich hatte Citroën-Chefin Linda Jackson in einem Interview erklärt, dass man an einem Nachfolger für den C4 Cactus arbeitet. 2020 soll er auf den Markt kommen. Jetzt sind erste Erlkönigbilder aufgetaucht, die offenbar das Fahrzeug zeigen. Noch ist der Name ein Geheimnis, denkbar wäre C4 Aircross.

Die SUVs von Citroën:

Was wir hier sehen, ist ein früher Prototyp eines SUV-Crossovers mit auffallend schrägem Heck. Viel erinnert nicht mehr an den C4 Cactus, allenfalls die Gestaltung der Scheinwerfer. Die "Airbumps" scheinen an der Karosserie keine Rolle mehr zu spielen. Dennoch wird es kein typischer Crossover sein, da Citroën ihm ein polarisierendes Aussehen verleihen will, um ein Fahrzeug zu schaffen, das sich von seinen Konkurrenten unterscheidet.

Wir wissen bereits, dass das Modell auf einer erweiterten Version der CMP-Plattform des PSA-Konzerns basieren wird, die auch beim neuen Peugeot 2008 zum Einsatz kommt. Die Architektur unterstützt Benzin-, Diesel-, Hybrid- und vollelektrische Antriebe. Eine reine Elektrovariante wurde von Linda Jackson schon bestätigt.

Tatsächlich könnte der Prototyp aus der obigen Galerie ein solcher Saubermann sein, wenn man die fehlenden Auspuffrohre am Heck betrachtet. An der rechten Heckscheibe befindet sich auch ein Warnschild, das besagt, dass sich im Inneren des Fahrzeugs eine Lithium-Ionen-Batterie befindet. Wir sind ziemlich sicher, dass es sich um ein Elektroauto oder zumindest um den Plug-in-Hybrid handelt.

Der Cactus-Ersatz dürfte noch vor Jahresende in einem Segment eintreffen, das auf dem europäischen Markt heiß umkämpft ist. Nicht auszuschließen ist zudem, dass dieser Citroën auch noch einen weiteren technischen Bruder in Gestalt des neuen Opel Mokka X bekommt.

Fotos: Automedia