Cisse trifft mit künstlicher Hüfte

Djibril Cisse wechselte in die Dritte Liga in der Schweiz

Wandervogel Djibril Cisse (36) sorgt zum Ende seiner Karriere noch einmal für richtig Wirbel auf dem Platz. 

Der frühere französische Nationalstürmer spielt seit diesem Sommer für den Schweizer Drittligisten Yverdon Sport und lehrt den gegnerischen Torhütern das Fürchten.

In 16 Spielen erzielte Cisse 15 Tore - und das mit künstlicher Hüfte! Diese hatte sich der Torjäger vor rund zwei Jahren zugelegt, als er sein Engagement auf der französischen Insel Reunion beendet hatte. Eigentlich sollte danach endgültig Schluss sein, doch im Sommer spekulierte Cisse offen mit einem Comeback. Nach dem sich Pläne, beim französischen Erstligisten AJ Auxerre einzusteigen, zerschlugen, nahm der Franzose das Angebot des Schweizer Drittligisten an.  

"Ich habe hier den Spaß am Fußball wiedergefunden. Dafür bin ich dankbar. Aber es könnte besser laufen. Fragen Sie mich nach dem letzten Spiel noch einmal nach meinem Fazit", sagte Cisse vor einiger Zeit der Neuen Zürcher Zeitung. Einen Transfer im Winter schließt Cisse gegenüber der Luzerner Zeitung aus: "Ich bin ein loyaler Mensch und habe dem Präsidenten viel zu verdanken."

Der 41-malige Nationalspieler war 2002 und 2004 Torschützenkönig in Frankreich, er spielte unter anderem für AJ Auxerre, den FC Liverpool, Olympique Marseille und Lazio Rom. Mit Liverpool wurde er 2005 Champions-League-Sieger. Zuletzt stand Cisse bei JS Saint-Pierroise auf der Insel La Reunion im Indischen Ozean unter Vertrag.