Christie's versteigert zwei Picasso-Gemälde in New York

·Lesedauer: 1 Min.
Christie's versteigert zwei Picasso-Gemälde (AFP/Handout)

Zwei Gemälde von Picasso werden im November vom Auktionshaus Christie's in New York versteigert. Eines der Bilder, das Ölgemälde "Hockende Frau in türkischem Kostüm (Jacqueline)", war mehr als 60 Jahre lang Teil einer Privatsammlung und wurde nach Angaben des Auktionshauses noch nie versteigert. Sein Wert wird auf 20 bis 30 Millionen Dollar (17 bis 26 Millionen Euro) geschätzt.

Pablo Picasso malte das Porträt seiner zweiten Frau Jacqueline Roque, mit der er bis zu seinem Tod 1973 verheiratet war, 1955 - zwei Jahre später wurde es von einer Sammlerfamilie erworben. Dieselbe Familie besaß auch Werke von Joan Miró, Marc Chagall, Henri Matisse, Georges Braque und Max Ernst, die von Christie's nun ebenfalls als Teil der "Stella Collection" versteigert werden.

Ein anderes Picasso-Gemälde mit einem ganz ähnlichen Titel, "Hockende Frau in türkischem Kostüm - Jacqueline", war bei Christie's im Jahr 2007 für 30 Millionen Dollar versteigert worden.

Bei der Herbst-Auktion im November kommt auch das Picasso-Gemälde "Musketier mit Pfeife" unter den Hammer, das von Christie's ebenfalls auf 30 Millionen Dollar geschätzt wird.

mid/gap

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.