Christian Pulisic über Chelsea-Ankunft: "Niemand hat mich erkannt"

1 / 2

Christian Pulisic über Chelsea-Ankunft: "Niemand hat mich erkannt"

Der frühere BVB-Star Christian Pulisic hat verraten, dass ihn nach seinem Transfer zum FC Chelsea an der Stamford Bridge niemand wahrgenommen hätte und er sich erst einmal den Respekt seiner Mitspieler erarbeiten musste. Der Amerikaner wechselte im Sommer 2019 von Borussia Dortmund zu den Blues - und das für satte 64 Millionen Euro.

Pulisic (21) war nach seinem Wechsel mit der US-Nationalmannschaft beim Gold Cup unterwegs und flog dann eigenständig direkt nach Japan, wo sich die Blues bereits zur Vorbereitung auf die neue Saison aufhielten.

Erst im Teambus traf Pulisic dann erstmals auf seine neuen Kollegen, wie er es im 13&ME Podcast erzählte: "Ich bin in den Bus gestiegen und die Hälfte hat geschlafen. Niemand hat mich erkannt, keiner hat ein Wort gesagt, vielleicht ein, zwei Leute haben 'Hallo' gesagt. Ich habe mich gefragt, was hier los ist", sagte Pulisic.

Pulisic über erste Einheiten: "Muss zeigen, was man draufhat"

Des Weiteren gab Pulisic an, dass er bei den ersten Trainingseinheiten sehr nervös gewesen sei, doch dies legte sich, auch, weil er sich den Respekt seiner Mitspieler erarbeitete. "Das sind nette Jungs neben dem Platz, aber man sich den Respekt erarbeiten und ihnen auf dem Feld zeigen, was man draufhat", erläuterte Pulisic.

Der US-Amerikaner absolvierte in dieser Saison 23 Pflichtspiele für Chelsea, dabei gelangen dem Flügelspieler je sechs Tore und Vorlagen.