Christian Gentner spricht über Verletzung: "Gesicht wie Baustelle von Stuttgart 21"

Der Kapitän des VfB verletzte sich bei einem Zusammenprall am 4. Spieltag schwer im Gesicht und arbeitet seitdem auf sein Comeback hin.

Christian Gentner vom VfB Stuttgart hat in einem Interview mit der Bild ausführlich über seine schwere Gesichtsverletzung gesprochen. Der Kapitän der Schwaben war am 4. Spieltag von Wolfsburgs Torhüter Koen Casteels im Gesicht getroffen worden.

Dabei hatte sich Gentner Augenhöhlenboden, Nase und Oberkiefer gebrochen. "Es gibt einfach noch ein paar Fragezeichen", sagte er auf die Frage, wann er wieder eingreifen könnte, unter anderem dürfe er noch nicht mit Körperkontakt trainieren. Aber: "Ich hoffe, [wir sprechen] von Wochen und nicht von mehreren Monaten."

Gentner wurden zur Stabiliation an zwei Stellen Metall eingesetzt worden, dazu kam eine Titan-Platte: "Das kam mir dann ein bisschen so vor, als wäre mein Gesicht eine Baustelle von Stuttgart 21." Die Schwellungen seien immer noch nicht komplett abgeklungen, "dazu habe ich ein pelziges und ein wenig taubes Gefühl in dem Bereich. [...] Aber wenn das der einzige Schaden ist ... Es ist nicht so, dass ich deshalb jetzt beim Essen sabbere." Casteels macht er keinen Vorwurf: "Sein Angriff geht voll gegen den Ball, den trifft er auch sehr gut."

Ein Karriereende sei auch nach der schweren Verletzung nie eine Option gewesen: "Mir fehlt der Fußball jetzt schon." Derzeit sitze er bei VfB-Spielen "immer mit feuchten Händen" da.