Chris Tall: So viel hat Comedian Chris Tall abgenommen

·Lesedauer: 1 Min.

Chris Tall hat einiges abgenommen. Seinen Diät-Erfolg feiert der Comedian nun mit einem Vorher-Nachher-Foto auf Instagram – und verrät, wie viele Kilos er verloren hat.

Chris Tall
Chris Tall
© Michael Gottschalk

Beruflich könnte es bei Comedian Chris Tall, 30, der mit bürgerlichem Namen Christopher Nast heißt, aktuell nicht besser laufen. Neben seiner eigenen RTL-Show "Darf er das" wird er neben Lola Weippert, 25, ab Herbst die 15. "Supertalent"-Staffel moderieren. Doch auch privat hat er einen Erfolg zu verbuchen: Chris Tall hat abgenommen. Das feiert das TV-Gesicht mit einem Vorher-Nachher-Foto auf Instagram.

Chris Tall postet überraschendes Vorher-Nachher-Foto

Chris schaut in die Kamera. Die beiden Bilder – ein älteres und ein neueres – zeigen ihn in Nahaufnahme mit Kappe und lässigem Shirt. Dazu schreibt der Schauspieler: "Cap nach vorne tragen macht irgendwie schlanker." Ganz Comedian möchte Chris Tall seinen Abnehmerfolg als Witz verkaufen.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Doch seine Gesichtszüge sind rechts wirklich deutlich schlanker. In den Hashtags verrät er dann auch, welche Kilo-Marke er geknackt hat: "unter100" und wie: mit "frissdiehälfte".

So viel hat der Comedian abgenommen

So lustig wie Chris sind wohl auch seine 580.000 Follower:innen. Ein Fan kommentiert mit einem lachenden Smiley: "Bist du jetzt Chris Small?". Moderatorin Marlene Lufen, 50, schickt ein Herz, andere zollen ihm Respekt.

Die Abnehmer Stars auf Diät (26671)

Manche User:innen haben leider nicht so nette Worte für seinen Kilo-Erfolg übrig, wie ein Kommentar des Comedian selbst zeigt. Er zitiert: "Das macht irgendwie älter" hat aber auch einen direkten Konter parat, der verrät, wie viel genau Chris abgenommen hat: "es liegen ja auch 5 Jahre und 12 Kg dazwischen [sic]".

Verwendete Quelle: instagram.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.