Chips-Werbung und Gameshow-Hostess: So verdiente Meghan Markle ihr Geld

Bevor Meghan Markle als Rachel Zane in „Suits“ über den Bildschirm lief, verdiente sie ihr Geld mit Werbung für Tortilla-Chips. (Bild: AP Photo)

Bevor ihre Schauspielkarriere begann, verdiente Meghan Markle ihr Geld unter anderem als Werbegesicht für Tortilla-Chips.

Meghan Markles Lebenslauf hatte schon einige interessante Wendungen genommen, bevor sie Prinz Harry kennenlernte, den sie nun im Mai heiraten wird.

In einer Werbung aus dem Jahr 2009 etwa ist Markle zu sehen, wie sie im Supermarkt zwischen unterschiedlichen Tortilla-Chips auswählt, die sie ihren Gästen servieren will. Während sie die Inhaltsstoffe der Konkurrenz studiert, verzieht sie leicht das Gesicht: „13 Zutaten – das sind mehr Zutaten, als ich Gäste eingeladen habe“, heißt es im inneren Monolog, „außer Denise bringt Gary mit.“ Am Ende des kurzen Clips schiebt sie ihren Einkaufswagen zufrieden weiter – überzeugt von den simplen drei Zutaten in den Tortilla-Chips ihrer Wahl.

Kein Alkohol, keine Zigaretten und wohl auch keine Chips: Harry speckte für Meghan ab

Vor ihrem „Suits“-Durchbruch war Markle auch bei der Gameshow „Deal or No Deal“ als Hostess tätig. (Bild: Paul Drinkwater/NBC/NBCU Photo Bank via Getty Images)

Vor ihrem Durchbruch als Rachel Zane in „Suits“ war die vielseitige Schauspielerin in kleineren Rollen in „General Hospital“, „Fringe“ und „90210“ sowie als Hostess in „Deal or No Deal“ im Fernsehen zu sehen. Davor verdiente sie ihr Geld als Bloggerin und Kalligrafin: Die Einladungen für die Hochzeit von Robin Thicke und Paula Patton stammen im wahrsten Sinne des Wortes aus ihrer Feder. Diese Zeiten dürften nun vorbei sein: Wer auch immer die Einladungen zur königlichen Hochzeit am 19. Mai verfasst hat – man darf getrost annehmen, dass es nicht Meghan Markle persönlich war.

Meghan Markle und Harry erobern jetzt sogar Entenhausen