Chipklemme: EU offen für mehr Staatshilfen für die Branche

·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Die Europäische Union könnte Beschränkungen für staatliche Beihilfen für die Halbleiterindustrie lockern. Damit würde sie französischen Forderungen nach einem stärker intervenierenden Ansatz zur Überwindung der globalen Versorgungskrise in der Branche nachkommen.

Most Read from Bloomberg

Bei einem Treffen am Mittwoch könnte die Europäische Kommission einem neuen Ansatz zustimmen, der es Regierungen erlauben würde, Chipfabriken in Europa zu subventionieren. Dies geht aus einem Entwurf des Strategiepapiers hervor, der Bloomberg vorliegt.

Laut dem Dokument könnte die Kommission mit öffentlichen Mitteln “mögliche Finanzierungslücken im Halbleiter-Ökosystem schließen, insbesondere für die Errichtung von europäischen Anlagen, die die erste ihrer Art sind.”

Die Erwähnung von Werken mit bahnbrechendem Charakter ist ein Erfolg für die Franzosen, die vor allem auf Hilfen für topmoderne Chips abzielen. Gegner dieser Entwicklung wollten die Mittel auf weniger anspruchsvolle Produkte konzentrieren, deren Mangel die verarbeitende Industrie in Europa besonders getroffen hat.

EU-Binnenmarkt-Kommissar Thierry Breton hatte vergangene Woche diejenigen, die gegen eine stärkere staatliche Beteiligung sind, als “naiv” bezeichnet. EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager, eine der profiliertesten Befürworterinnen einer Begrenzung staatlicher Eingriffe, warnte indessen vor umfangreichen Subventionen und nannte “Autarkie eine Illusion”.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sagte am Montag, Europa müsse Chipdesign und Forschung verbessern, Produktionskapazitäten aufbauen und eine engere Zusammenarbeit mit der Industrie auf den Weg bringen. “Eine verstärkte europäische Chip-Produktion ist gut für Europa, da dies eine geringere Abhängigkeit von einigen ostasiatischen Ländern bedeutet”, sagte sie beim Besuch einer Halbleiterfabrik der ASML Holding NV im niederländischen Eindhoven.

Die EU wird im ersten Halbjahr 2022 ihren European Chips Act vorlegen, Teil ihrer Strategie zur Ankurbelung der Halbleiterproduktion. Eins der Ziele ist, bis 2030 einen Anteil von 20% am Weltmarkt zu erreichen.

Überschrift des Artikels im Original:EU Open to More State Aid for Semiconductors Amid Supply Crisis

Most Read from Bloomberg Businessweek

©2021 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.