Chinesischer Autobauer Great Wall hat Interesse an Fiat Chrysler

Der chinesische Autobauer Great Wall hat Interesse am Kauf des US-italienischen Konkurrenten Fiat Chrysler geäußert. Great Wall habe eine "Kaufabsicht", sagte eine Sprecherin des chinesischen Autoherstellers am Montag. Sie wollte sich aber nicht dazu äußern, ob nur Teile von Fiat, etwa die Marke Jeep, oder das gesamte Unternehmen interessant für den chinesischen Autobauer sind. Fiat erklärte, bislang nicht von Great Wall kontaktiert worden zu sein.

Noch habe Great Wall kein konkretes Angebot vorgelegt, hieß es auch von Seiten des chinesischen Unternehmens, es bestehe aber ernsthaftes Interesse. Great Wall ist derzeit der siebtgrößte chinesische Autohersteller und vor allem für seine Geländewagen bekannt. Eine Teil- oder Komplettübernahme von Fiat Chrysler würde dem chinesischen Unternehmen aber einen gehörigen Auftrieb verschaffen.

Fiat erklärte, Great Wall sei bislang nicht an sie herangetreten, weder im Zusammenhang mit der Marke Jeep, noch anderweitig. Die US-Fachzeitschrift "Automotive News" hatte zuvor berichtet, dass die Präsidentin von Great Wall, Wang Fengying, in einer E-Mail das Interesse ihrer Firma am Jeep geäußert habe.

Mit der Marke würde das chinesische Unternehmen vor allem seine Geländewagen-Sparte stärken. Auch der Autoexperte und frühere Chef von Chrysler in China, Bill Russo, rechnete damit, dass Great Wall nur an Jeep interessiert ist. Die Marke sei das "Kronjuwel" von Fiat Chrysler, erklärte er. Im vergangenen Jahr verkaufte Great Wall 1,07 Millionen Fahrzeuge in China, im Ausland ist der Absatz aber bislang sehr gering.