Daimler könnte einen chinesischen Großaktionär bekommen. Der Autokonzern Geely hat sich offenbar Anteile am deutschen Konzern gesichert.

Der chinesische Autokonzern Geely will offenbar als Großaktionär beim deutschen Premiumhersteller Daimler einsteigen. Nach einem Bericht des führenden chinesischen Finanznachrichtenportals JRJC will sich der Autokonzern mit drei bis fünf Prozent an Daimler beteiligen. Offiziell wollen weder der chinesische Autokonzern noch Daimler auf Nachfrage des Handelsblatts Stellung zu dem Bericht beziehen. Doch dementieren wollen die beiden beteiligten Konzerne die Gerüchte auch nicht.

Daimler-Aktien liegen zum größten Teil im Streubesitz und können am freien Markt so auch in großer Stückzahl gekauft werden. Die Daimler-Aktie notiert am Freitagvormittag zwei Prozent im Minus und damit im Markttrend.

Bereits im vergangenen November hatte Geely laut Handelsblatt-Informationen Daimler eine milliardenschwere Avance gemacht. Damals hatten die Chinesen offenbar vorgeschlagen, über eine Kapitalerhöhung bei den Stuttgartern einzusteigen. Daimler hatte mit Geely verhandelt, die Chinesen wollten über eine Wandelanleihe Aktien haben – allerdings mit einem Kursabschlag, was Daimler abgelehnt habe, weil es andere Aktionäre schlechter gestellt hätte. Ab einer Position in Höhe von drei Prozent der ausstehenden Aktien wäre eine Beteiligung mitteilungspflichtig.

Aus dem Unternehmensumfeld von Daimler heißt es, dass grundsätzlich jeder Investor mit einem langfristigen Interesse willkommen sei. Größter Aktionär des Stuttgarter Konzerns war bisher der Staatsfonds von Kuwait mit rund 6,8 Prozent, an Nummer zwei folgte die Investmentgesellschaft Blackrock.

Geely zählt mit einem Marktanteil von fünf Prozent zu den führenden lokalen Autobauern in China. Seit 2010 ist der Konzern im Besitz des einst schwedischen Autobauers Volvo. Zudem ist Geely seit Dezember 2017 mit 8,2 Prozent zugleich größter Einzelaktionär des Lkw-Herstellers Volvo.

Die Volksrepublik ist der größte Pkw-Markt der Welt und forciert – auch wegen der hohen Smogbelastung in vielen Städten – den Umstieg auf alternative Antriebe. Mit Privilegien bei der Zulassung von Neuwagen, mit zahlreichen Vorschriften und auch Subventionen treibt die Regierung den Wandel in der Mobilität voran. Für Volvo-Pkw hat Geely bereits angekündigt, ab 2019 nur noch rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge auf den Markt zu bringen.