Chinesen geben mehr als 85 Milliarden Euro bei Singles' Day aus

·Lesedauer: 1 Min.
Chinesen griffen beim Singles' Day kräftig zu
Chinesen griffen beim Singles' Day kräftig zu

Chinesische Verbraucher haben beim sogenannten Singles' Day für umgerechnet mehr als 100 Milliarden Dollar (85 Milliarden Euro) eingekauft. Wie der chinesische Online-Riese Alibaba am Donnerstag mitteilte, gingen während des weltgrößten Shopping-Events Bestellungen im Wert von 74,1 Milliarden Dollar ein. 2019 hatten die Kunden noch für 38,4 Milliarden Dollar eingekauft, allerdings weitete Alibaba den diesjährigen Singles' Day in diesem Jahr auf elf Tage aus.

Die Plattform JD.com meldete ihrerseits Verkäufe im Wert von insgesamt 41 Milliarden Dollar. Der Singles' Day galt als Test für die Konsumlaune der Chinesen in der Corona-Krise.

Der Singles' Day war 2009 vom chinesischen Online-Riesen Alibaba ins Leben gerufen worden, nach dem Vorbild des sogenannten Black Friday der US-Internetwirtschaft. Inzwischen übersteigt er diesen bei den Umsätzen deutlich. 

Das weltweit größte Rabatt-Event im Handel findet jährlich am 11.11. statt. Mit Sonderangeboten bei sämtlichen Produkten von Elektronik über Lebensmittel bis Kosmetik sollen die vielen Unverheirateten des Landes über ihre Einsamkeit hinweggetröstet werden, so die ursprüngliche Botschaft. Die großen chinesischen Onlinehändler wie Alibaba, JD.com und Pinduoduo treiben den Kaufrausch mit ihrer Rabattschlacht an.

muk/isd