Chinas Haushaltsdefizit wächst um 600% - Corona drückt Einnahmen

(Bloomberg) -- Ein breites Maß für Chinas Haushaltsdefizit hat in den ersten sechs Monaten des Jahres einen Rekordwert erreicht. Während die Staatsausgaben stiegen, drückten rückläufige Grundstücksverkäufe sowie Steuersenkungen die Einnahmen.

Laut Berechnungen von Bloomberg, die sich auf am Donnerstag veröffentlichte Daten des Finanzministeriums in Peking stützen, belief sich das Defizit in den Haushalten auf allen Regierungsebenen auf 5,1 Billionen Yuan (760 Milliarden Euro). Dies war der höchste Wert, der jemals für die erste Jahreshälfte verzeichnet wurde. Im ersten Halbjahr 2021 lag die Finanzlücke bei 718 Milliarden Yuan, im ersten Halbjahr 2020 waren es 3,4 Billionen Yuan.

Chinas Einnahmen leiden unter den Beschränkungen, die Peking zur Eindämmung von Corona eingeführt hat. Während diese Wirtschaftswachstum und Steuereinnahmen dämpfen, werden die Finanzen auf lokaler Ebene von steigenden Kosten für Virustests und -kontrollen belastet.

Überschrift des Artikels im Original:

China’s Budget Deficit Widens 600% as Pandemic Cuts Revenue

More stories like this are available on bloomberg.com

©2022 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.