Chinas Exporte gehen unerwartet zurück

PEKING (dpa-AFX) -Chinas Exporte sind im Oktober unerwartet gesunken. Die Ausfuhren der zweitgrößten Volkswirtschaft gingen im Vergleich zum Oktober des Vorjahres in US-Dollar gerechnet um 0,3 Prozent zurück, nachdem sie im September noch um 5,7 Prozent zugelegt hatten. Dies berichtete das Pekinger Statistikamt am Montag. Analysten hatten zwar mit einer Abkühlung gerechnet, waren jedoch weiterhin von einem Wachstum der Exporte ausgegangen. Ebenfalls rückläufig entwickelten sich die Importe, die im Vergleich zum Oktober des Vorjahres um 0,7 Prozent sanken.

Beobachter nannten als Gründe für den Rückgang die schwache globale Nachfrage. Zudem würden die weiterhin strikten Corona-Beschränkungen in China zu anhaltenden Problemen bei den Lieferketten führen. Bereits in den Vormonaten hatte die chinesische Exportmaschinerie an Schwung verloren.

Auch Chinas Handel mit Deutschland ging im Oktober erneut um 5,7 Prozent spürbar zurück. Die chinesischen Exporte nach Deutschland sanken um 10,9 Prozent. Chinas Einfuhren aus Deutschland stiegen dagegen leicht um 0,5 Prozent. Während die chinesischen Ausfuhren in die Europäische Union um 7,7 Prozent sanken, fielen die Importe Chinas aus Europa um 5,1 Prozent.

Besonders deutlich nahm Chinas Außenhandel mit den USA um 10,4 Prozent ab. Die chinesischen Ausfuhren in die USA gingen um 12,6 Prozent zurück, während die Einfuhren aus den USA um 1,5 Prozent fielen.