China verurteilt Atomtest Nordkoreas - aber kein Wort von Xi Jinping

dpa-AFX

PEKING (dpa-AFX) - China hat den neuen Atomtest Nordkoreas kritisiert. Ein Sprecher des Außenministeriums äußerte am Sonntag in Peking "den entschiedenen Widerstand" der chinesischen Regierung, die den Atomversuch "energisch verurteilt". Nordkorea solle aufhören, "falsche Aktionen zu unternehmen, die die Situation verschlimmern".

Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping erwähnte den Atomwaffentest allerdings mit keinem Wort, als er mit einer 50-minütigen Rede zur Lage in der Welt das Wirtschaftsforum des diesjährigen Brics-Gipfels in der südostchinesischen Hafenstadt Xiamen eröffnete. Zu der Gruppe gehören Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika.

So äußerte sich nur das Außenministerium in Peking zu dem Atomtest. Dessen Sprecher forderte Pjöngjang auch auf, sich an die Resolutionen der Vereinten Nationen zu halten und dem Willen der internationalen Gemeinschaft zu stellen, die eine koreanische Halbinsel ohne Atomwaffen anstrebe. Nordkorea solle an den Verhandlungstisch zurückkehren, hieß es in einer Mitteilung.

Zu dem dreitägigen Brics-Gipfel wird auch Russlands Präsident Wladimir Putin erwartet. Beobachter hatten spekuliert, dass Nordkorea in den bilateralen Gesprächen zwischen Putin und Xi Jinping eine Rolle spielen dürfte, aber China als Gastgeber vermeiden wolle, dass die Krise das Treffen überschatte.