China stellt weitere Milliarden zur Stützung der Konjunktur bereit

PEKING (dpa-AFX) - China hat weitere Milliardenhilfen angekündigt, um die schwächelnde Wirtschaft zu stabilisieren. Wie der chinesische Staatsrat nach einem Treffen am Mittwoch ankündigte, sollen mehr als 300 Milliarden Yuan (etwa 44 Milliarden Euro) zusätzlich an Mitteln für den Ausbau der Infrastruktur bereitgestellt werden.

Die Ausweitung der Investitionen solle dabei helfen, "die wirtschaftlichen Aktivitäten auf einem stetigen Kurs zu halten", sagte Chinas Premierminister Li Keqiang, der die Sitzung leitete. Auch finanzielle Hilfen für die staatlichen Stromerzeuger wurden angekündigt. Sonderanleihen im Umfang von 200 Milliarden Yuan sollen eingesetzt werden, um die Energieversorgung zu unterstützen. Wegen der anhaltenden Hitze war es in Teilen Chinas zuletzt zu Stromengpässen gekommen.

Die chinesische Konjunktur leidet darunter, dass Peking nicht von seiner "Null-Corona-Politik" abrückt. Diese hat zum Ziel, jeden Ausbruch im Keim zu ersticken. Zahlreiche Millionenstädte hatten besonders im Frühling strenge Maßnahmen verhängt, um die Verbreitung der hochansteckenden Omikron-Variante zu verhindern. Zudem belasten auch Probleme auf dem Immobilienmarkt das Wachstum in China.