China stützt große Problem-Immobilienentwickler

(Bloomberg) -- Angesichts des hartnäckigen Abschwungs im Immobiliensektor plant China informierten Kreisen zufolge weitere Hilfsmaßnahmen, um Liquiditätsprobleme bei einigen besonders großen Bauträgern zu lindern.

Wie zu hören ist, hat der Ausschuss für Finanzstabilität und Entwicklung die Banken- und Wertpapieraufsichtsbehörden Ende letzter Woche angewiesen, die Bilanzen einiger “systemrelevanter” Bauträger zu stützen. Um für die Maßnahmen in Frage zu kommen, müssen Firmen den Angaben zufolge nachweisen, dass sie über zuverlässige Geschäftsabschlüsse verfügen und keine größeren Verstöße begangen haben, wie zum Beispiel die Nichtbezahlung von öffentlichen Schuldtiteln.

Finanzinstitute und Aufsichtsbehörden könnten auf der Grundlage der Kriterien und ihrer eigenen Compliance-Anforderungen neue Listen von so genannten Qualitätsentwicklern erstellen, berichteten darüber informierte Personen. Die Hilfen könnte von der Bereitstellung von Eigenkapitalfinanzierungen und Krediten bis hin zur Gründung von Immobilien-Investmentfonds und der Förderung von Übernahmen reichen, hieß es.

Chinas Wohnimmobilienmarkt gibt immer weiter nach. Im Dezember lag die Zahl der Verkaufstransaktionen 31% unter dem Vorjahresniveau. Der beispiellose Abschwung und die Beschränkungen für die Kreditaufnahme von Bauunternehmen seit 2020 haben überschuldete Unternehmen wie die China Evergrande Group und Sunac China Holdings Ltd. in die Knie gezwungen.

Am Mittwoch schlossen sich die Dollar-Anleihen chinesischer Bauunternehmen einer Rally am Aktienmarkt an. Ein Bloomberg-Aktienindex für Firmen aus dem Sektor stieg um bis zu 5,4%.

Überschrift des Artikels im Original:China Weighs Steps to Shore Up ‘Too-Big-to-Fail’ Developers (1)

--Mit Hilfe von Dingmin Zhang.

More stories like this are available on bloomberg.com

©2023 Bloomberg L.P.