China: Preisauftrieb nimmt spürbar ab

PEKING (dpa-AFX) -In China bleibt der Preisauftrieb im internationalen Vergleich verhalten. Im Oktober ging er sogar spürbar zurück, wie aus Regierungszahlen vom Mittwoch hervorgeht. Die allgemeinen Verbraucherpreise erhöhten sich auf Jahressicht um 2,1 Prozent, nach 2,8 Prozent im Monat zuvor. Die Erzeugerpreise, die einen Hinweis auf den künftigen Preisauftrieb auf Verbraucherebene geben, gingen sogar um 1,3 Prozent zurück. Es ist der erste Rückgang seit fast zwei Jahren.

Die Erwartungen von Analysten wurden bei den Verbraucherpreisen unterboten, der Preisrückgang auf Unternehmensebene fiel dagegen etwas geringer aus als erwartet. Experten begründen die Entwicklung vor allem mit den scharfen Corona-Maßnahmen der chinesischen Regierung, die eine schwere Bürde für die heimische Konsumnachfrage darstellen.

Für die Welt als Ganzes ist die Preisentwicklung in China jedoch eher von Vorteil, da sie ein Gegengewicht zu der vielerorts hohen Inflation darstellt. Über den starken Außenhandel Chinas wird quasi ein Teil der moderaten Preisdynamik in die restliche Welt exportiert. Das sorgt für preisliche Entlastung in anderen Ländern: Die fallenden Erzeugerpreise zeigten, dass bei Güterimporten aus China der Preisdruck in Europa und den USA tendenziell abnehmen dürfte, kommentierten Volkswirte der Dekabank.