China Open: Boll, Ovtcharov und Shan im Achtelfinale

SID
China Open: Boll, Ovtcharov und Shan im Achtelfinale

Rekord-Europameister Timo Boll (Düsseldorf) und der ehemalige Europameister Dimitrij Ovtcharov (Orenburg) haben bei den China Open in Chengdu das Achtelfinale des Einzelwettbewerbs erreicht. Bei den Frauen schaffte Shan Xiaona (Berlin) ebenfalls den Einzug in die Runde der letzten 16. Eine etwas überraschende Niederlage setzte es dagegen für die Doppel-Europameister Patrick Franziska/Jonathan Groth.
Boll hatte mit Jiang Tjanyi (Hongkong) allerdings große Mühe und sicherte sich erst mit einem 11:4 im siebten Satz den 4:3-Sieg. "Ich habe insgesamt schwer ins Match gefunden", sagte Boll. Der 36-Jährige trifft in der Runde der letzten 16 nun auf den Ägypter Omar Assar.
Sein Nationalmannschaftskollege Ovtcharov bezwang den Japaner Tonin Ryuzaki 4:2. "Nach einem Großevent wie der Weltmeisterschaft muss man sich erst einmal finden und braucht auch eine kleine Verschnaufpause", sagte der Weltranglistenfünfte, der sein erstes Turnier nach der WM in Düsseldorf spielt.
Shan Xiaona rettete gegen Lin Ye (Singapur) eine 3:0-Satzführung noch mit 4:3 ins Ziel. Etwas überraschend verlor dagegen die Weltranglistenneunte Han Ying (Tarnobrzeg). Sie unterlag der Japanerin Sakura Mori 2:4. Zusammen konnten die beiden deutschen Spielerinnen im Doppel dagegen den Einzug ins Viertelfinale feiern. Mit 3:1 besiegten sie Sofia Polcanova/Zhang Mo (Österreich/Kanada).
Franziska/Groth mussten dagegen als Verlierer von der Platte. Das deutsch-dänische Duo unterlag dem erst 13 Jahre altem japanischen "Wunderkind" Tomokazu Harimoto und seinem Doppelpartner Yuto Kizukuri 1:3.