China ernennt bisherigen Botschafter in den USA zum neuen Außenminister

China hat seinen bisherigen Botschafter in den USA, Qin Gang, laut Medienberichten zum neuen Außenminister ernannt. Der in China auch als "Wolfskrieger" bekannte Spitzendiplomat steht für eine harte Haltung gegenüber dem Westen - laut seiner Darstellung ist China ein Land, das wenig vom Westen zu lernen habe. Der 56-Jährige löst seinen Vorgänger Wang Yi ab, der das Amt seit seit 2013 innehatte.

Der aus der nordöstlichen Stadt Tianjin stammende Politiker war seit vergangenem Jahr Pekings oberster Repräsentant in Washington und damit beauftragt, die Beziehungen zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt wieder auf Kurs zu bringen. Qin sagte im Jahr 2020, dass sich das Bild Chinas im Westen verschlechtert habe, weil Europa und die USA das chinesische politische System und den wirtschaftlichen Aufstieg des Landes nie akzeptiert hätten.

Von 2018 bis zum vergangenen Jahr war Qin stellvertretender Außenminister. Vor 2018 traf er in seiner Funktion als Leiter der Protokollarabteilung des Außenministeriums häufig mit Präsident Xi Jinping zusammen. Zuvor war der Diplomat mehrere Jahre lang als Sprecher des chinesischen Außenministeriums tätig.

kas/dja