China blockt WhatsApp

Felix Knoke
WhatsApp-Icon

In China funktioniert WhatsApp nun gar nicht mehr. Die chinesische Regierung hat offenbar die Blockade des Internetdienst im Vorfeld des anstehenden Parteitags im Oktober veranlasst, berichtet die New York Times. Seit Sonntag funktionieren Textnachrichten nicht mehr. Bereits im Juli hatten die chinesischen Zensoren damit begonnen, Videochats, den Foto- und Dateiversand und viele Gespräche über WhatsApp vorübergehend zu sperren. Textnachrichten konnten aber zunächst problemlos ausgetauscht werden.

Der Dienst ist nicht per Anordnung verboten, sondern wird auf Netzwerk-Ebene behindert, sagte ein IT-Experte der Times. Facebook äußerte sich gegenüber der Zeitung nicht zu den Schwierigkeiten in China. Das soziale Netzwerk versucht seit einiger Zeit Fuß zu fassen in China.

Das Internet unterliegt in China einer strikten Kontrolle. Viele Netzdienste sind gesperrt oder werden behindert. Nur einige ausgewählte chinesische Dienste, vor allem WeChat, laufen reibungslos - werden aber von den staatlichen Zensoren überwacht und kontrolliert.

New York Times