Wird China die Übernahme von NXP Semiconductors durch Qualcomm kurz vorm Ziel noch platzen lassen?

Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Der Chip-Riese Qualcomm (WKN:883121) hat sein Angebot für die Aktien des Automotive-Computing-Experten NXP Semiconductors (WKN:A1C5WJ) erneut aufgebessert. Trotz der Anhebung des Barangebots von 110 US-Dollar auf 127,50 US-Dollar pro NXP-Aktie im Februar braucht Qualcomm immer noch die Unterstützung der Investoren — und eine letzte Genehmigung der Behörden in China.

Schauen wir uns an, was es bei dieser 44-Milliarden-Dollar-Fusion Neues gibt.

Die Zahlen

Wenn die NXP-Aktionäre dem Angebot von Qualcomm zustimmen, können die Aktien jederzeit eingezogen werden. Hier ist der neueste Stand:

Aktualisierung des Angebots betroffene NXP-Aktien % der betroffenen Aktien
23. März 2018 52,0 Millionen 15,1 %
16. März 2018 56,6 Millionen 16,5 %
9. März 2018 65,3 Millionen 19 %
5. März 2018 36,1 Millionen 10,5 %
Februar 2018 5,3 Millionen 1,5 %
Januar 2018 5,7 Millionen 1,7 %
Dezember 2017 6,6 Millionen 1,9 %
November 2017 8,1 Millionen 2,4 %
Oktober 2017 12,3 Millionen 3,6 %
September 2017 10,9 Millionen 3,2 %
August 2017 23,5 Millionen 6,9 %
Juli 2017 25,6 Millionen 7,6 %
Juni 28, 2017 42,2 Millionen 12,5 %
1. Juni 2017 47,7 Millionen 14,1 %
Mai 2017 50,3 Millionen 14,9 %
April 2017 54,8 Millionen 16,3 %
März 2017 58,0 Millionen 17,2 %
Februar 2017 49,6 Millionen 14,8 %

DATENQUELLE: QUALCOMM.

Was gibt es Neues?

Die Unterstützung der Investoren für diesen Deal stieg nach dem verbesserten Angebot von Qualcomm und begann dann fast sofort wieder zu sinken. Die chinesischen Regulierungsbehörden haben angeblich nach Ausreden gesucht, um die NXP-Übernahme durch Qualcomm zu verhindern, da die Regierung eine starke Chipindustrie in China aufbauen will. Zwei der größten Akteure der Welt zusammenzubringen, würde dieses Ziel untergraben.

Zudem ist die Fusion zum Spielball im ewigen Spiel der internationalen Politik geworden. Präsident Trump hat kürzlich die von Broadcom (WKN:A2ADV9) vorgeschlagene Übernahme von Qualcomm blockiert, angeblich im Interesse des Schutzes der amerikanischen Interessen vor dem Fernen Osten. Nur wenige Tage später führten die USA hohe Importzölle für einige chinesische Waren ein in der Hoffnung, einen gewinnbaren Handelskrieg zu beginnen. Nun könnten die chinesischen Amtskollegen von Präsident Trump den Qualcomm-NXP-Deal im Gegenzug stoppen.

Das neue Angebot läuft mit Geschäftsschluss am 2. April aus und gibt uns eine weitere Woche Zeit, diese Zahlen zu verarbeiten. Die Erneuerungen kommen in diesen Tagen schnell und stürmisch, da Qualcomm das Licht am Ende eines 17-monatigen Tunnels erblickt.

Unterdessen hat Qualcomm am vergangenen Freitag endlich seine Jahreshauptversammlung abgehalten. Alle 10 von Qualcomm nominierten Vorstände wurden gewählt — was nicht verwunderlich ist, da die Konkurrenten von Broadcom ihre Kandidatur nicht nur zurückgezogen hatten, sondern es ihnen  ausdrücklich verboten wurde.

Einige dieser Nominierten gewannen ihre Sitze jedoch mit weniger als 50 % der eingehenden Stimmen, darunter CEO Steve Mollenkopf. Unabhängig davon, ob es Qualcomm gelingt, seinen problematischen NXP-Deal zu retten oder nicht, suchen große und kleine Investoren an dieser Stelle nach neuen Möglichkeiten.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt Aktien von Qualcomm. The Motley Fool empfiehlt Broadcom und NXP Semiconductors.

Dieser Artikel wurde von Anders Bylund auf Englisch verfasst und am 27.03.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2018