Werbung

Cheyenne Ochsenknecht ledert gegen Fußballer: "Die kannst du alle in die Tonne kloppen"

In Folge 4 von "Diese Ochsenknechts" bei Sky gesteht Wilson Gonzalez: "Ich bin vergeben. Verrückt, oder?" Wie sein Bruder Jimi Blue schwebt auch er auf Wolke sieben. Einziger Unterschied: Seine neue Freundin wird von der Familie voll akzeptiert. Schwester Cheyenne erklärt derweil, warum sie niemals "Spielerfrau" sein möchte.

Cheyenne Ochsenknecht hat ihren Traummann gefunden - zum Glück ist er kein Profifußballer. (Bild: Sky/Stefanie Schumacher)
Cheyenne Ochsenknecht hat ihren Traummann gefunden - zum Glück ist er kein Profifußballer. (Bild: Sky/Stefanie Schumacher)

"Das Herz pochert bis zum Anschlag", strahlt Wilson Gonzalez in der aktuellen Folge "Diese Ochsenknechts" (montags, 20.15 Uhr, Sky One) über beide Ohren. "Hat sich so ergeben. Da war ich auch baff." Seine neue Freundin kennt er schon länger aus dem Freundeskreis. Aus der Öffentlichkeit hält er sie lieber heraus: "Sie kennt man nicht, und das möchte sie auch nicht."

Was man immerhin erfährt: Schwester Cheyenne kommt bestens mit ihr klar. "Die beiden sind einfach ein Herz und eine Seele und wirklich total unkompliziert, die Frau", sagt Cheyenne. "Ich mag die einfach richtig gerne." Sie wünscht ihrem Bruder nur das Beste: "Das freut mich extrem, ihn so glücklich zu sehen. Gerade weil er ja mit seinen zwei Ex-Freundinnen einfach katastrophal unterwegs war." Jetzt scheint es die Richtige zu sein: "Die passt zu Wilson wie Ar... auf Eimer." Wilson denkt sogar schon über eine gemeinsame Zukunft nach: "Ich habe schon voll Bock, eine eigene Familie zu gründen. Aber ich lasse mir da noch Zeit."

Auch alte Freundschaften wollen gepflegt werden. In Berlin trifft Wilson Gonzalez seinen Kumpel Marteria vor dessen Konzert auf der Waldbühne. "Marten ist schon ein Vorbild für mich, weil er halt so eine Frontsau ist", verfolgt Wilson das Ziel, selber mal vor Menschenmassen auf der Bühne zu stehen. Könnte mit seinem Musikprojekt bald passieren: "Ich habe jetzt gerade erfahren, dass wir morgen mit den Black Rainbow in Mexiko City im Radio laufen. Die legen jetzt international richtig los."

Wilson Gonzalez ist frisch verliebt. (Bild: Sky/Stefanie Schumacher)
Wilson Gonzalez ist frisch verliebt. (Bild: Sky/Stefanie Schumacher)

Jimi Blue rettet sein Image

Jimi Blue versucht derweil, beruflich sein Image wieder aufzupolieren. "Viele Firmen, Kooperationen oder als Markenbotschafter haben sich von mir abgewandt, weil sie gesagt haben, sie wollen mit so einem Typen nichts zu tun haben", hinterließ die Trennungsschlammschlacht ihre Spuren. "Ich habe dann teilweise den Kopf in den Sand gesteckt. Es wurde mir einfach auch alles zu viel."

Die Familie war dabei offenbar nicht die beste Hilfe: "Die konnten mich mental nicht so abholen wie meine Freundin." Wieder schwärmt er: "Laura hat mich ein bisschen von dem ganzen Familiending weggezogen und hat mich das rational beobachten lassen." Findet Natascha nicht gut: "Das haben wir natürlich alle gemerkt, dass er alles vernachlässigt, auch beruflich."

Jimi Blue bleibt dabei: "Laura hat mir da einfach den Rücken gestärkt, meinen eigenen Interessen weiter nachzugehen, mich vielleicht ein bisschen abzunabeln." Dass das nicht jeder versteht, ist ihm bewusst: "Das war vielleicht für meine Familie verletzend." Cheyenne schmollt: "Er hat sich schon sehr verändert. Das weiß er aber auch selber. Aber wenn jemand in seiner eigenen Welt ist, dann ist es auch unpassend, sich da einzumischen."

Luxus-Leben für Cheyenne

Nino schuftet, um Cheyenne ein gutes Leben zu ermöglichen. (Bild: Sky/Stefanie Schumacher)
Nino schuftet, um Cheyenne ein gutes Leben zu ermöglichen. (Bild: Sky/Stefanie Schumacher)

In Dobl besucht Cheyenne ihren Nino bei der Fleischverarbeitung. Ninos Freund Faruk hat größten Respekt vor Ninos Arbeitseifer: "Er macht das alles alleine ohne jeglichen Mitarbeiter." Den Seitenhieb findet Cheyenne mittelmäßig: "Bin ich Mutter von deinem Kind oder nicht?" Schließlich bleiben Familie und Haushalt voll an ihr hängen. "Ich bin schon ein bisschen faul, das gebe ich zu. Aber saufaul, dass ich da die ganze Zeit sitze und ihm zuschaue, was er macht, das bin ich nicht."

Doch Nino plagen Existenzängste: "Natürlich versuche ich, als Familienvater auch finanziell für die Familie da zu sein." Er will Cheyenne ein gutes Leben bieten: "Die könnte sich auch irgendeinen Profi-Fußballer nehmen, mit dem durchbrennen und sagen, ich scheiß drauf, ich lebe im Luxus." Cheyenne winkt ab: "Alle Fußballer kannste in die Tonne kloppen. Die sind so untreu bis zum Gehtnichtmehr."

Enttäuschung an Nataschas Geburtstag

Natascha feiert Geburtstag - leider ohne Jimi Blue. (Bild: Sky/Stefanie Schumacher)
Natascha feiert Geburtstag - leider ohne Jimi Blue. (Bild: Sky/Stefanie Schumacher)

Einen Tag vor der Hochzeit kommt die Familie zu Nataschas Geburtstag zusammen - alle außer Jimi Blue. "Nicht alle da, aber kann ja auch mal passieren", kommentiert das Geburtstagskind das Fehlen ihres Sohnes. "Der Vibe in der Familie ist eigentlich ganz gut. Außer, dass alle das ein bisschen schade finden, dass man vom Jimi jetzt nicht so viel hört oder sieht, dass er so sein eigenes Ding macht."

Etwas enttäuscht stellt sie fest: "Das ist, glaube ich auch, das erste Mal seit Jahren, dass Jimi nicht mit am Start ist." Cheyenne zuckt mit den Schultern: "Er ist halt einfach grad in seiner Welt. Und in seiner Welt hat anscheinend gerade nicht jeder Platz." Wilson hat Verständnis für seinen Bruder: "Die sind halt so krass in Love. Die Blase ist aus Beton." Hauptsache, er kommt pünktlich zur Hochzeit...

Im Video: Jimi Blue Ochsenknecht geschockt - Freundin baut Horror-Crash bei 215 km/h