Der Chevy Bolt von General Motors verkauft sich besser als Tesla

Motley Fool beitragende Investmentanalysten
General Motors

Die Absatzzahlen für das kleine Elektroauto steigen weiter an. General Motors (WKN:A1C9CM) sagte, man habe im Oktober 2.781 Exemplare des Chevrolet Bolt EV verkauft.

Es war der beste Verkaufsmonat des Bolt seit seiner Markteinführung im Dezember letzten Jahres. Tatsächlich sah es so aus, als könnte GE damit Tesla (WKN:A1CX3T) überholen.

Der Bolt hat sich im letzten Monat besser verkauft als Tesla

Zuerst zu dem Tesla. InsideEVs verfolgt monatlich die Anzahl der in den USA verkauften Plug-in-Fahrzeuge. Die Zahlen für Tesla sind Schätzungen – als einziger Autohersteller meldet Tesla seine Verkaufszahlen vierteljährlich und nicht monatlich. Die Zahlen haben sich im Laufe der Zeit aber als sehr genau herausgestellt.

InsideEVs schätzt, dass Tesla im Oktober 1.120 Model S Limousinen, 850 Model X SUVs und 145 Model 3s in den USA ausgeliefert hat, insgesamt also 1.970 – 666 weniger als der Oktober-Absatz des Bolt in den USA.

Wenn man davon ausgeht, dass InsideEVs Zahlen ungefähr korrekt sind, ist das eine Premiere für den Bolt. Das bedeutet wahrscheinlich nicht viel. Aber es ist ein Meilenstein, der es wert ist, erwähnt zu werden.

Seit Februar sind die Absatzzahlen des Bolt kontinuierlich gestiegen

Hier ist ein Blick auf die Entwicklung der Bolt-Verkaufszahlen seit der Markteinführung im Dezember letzten Jahres.

Datenquelle: General Motors. Die Grafik zeigt die amerikanischen Verkaufszahlen des Chevrolet Bolt EV nach Monat seit der Markteinführung im Dezember 2016.

Bis vor Kurzem war es leicht zu sagen, dass der steigende Absatz des Bolt vor allem durch das steigende Angebot und nicht durch die steigende Nachfrage getrieben wurde. Die einzigen GM-Händler, die den Bolt in den ersten Monaten verkaufen durften, waren in Kalifornien und Oregon. GM fügte im Laufe des Frühlings Händler in 19 weiteren Staaten hinzu und ermöglichte es im Juni schließlich landesweit, den Bolt zu bestellen.

Da es in der Regel mehrere Wochen dauert, bis die von einem Händler bestellten Autos eintreffen, war der Bolt erst im August landesweit erhältlich. Der Umsatz steigt weiter, auch dank der Werbung. Es wird trotzdem schwierig sein, die tatsächliche Nachfrage genau zu bestimmen, da GM in naher Zukunft die Produktion nicht erhöhen können wird.

GM hat gesagt, dass die Produktion im Plan wäre. Das Unternehmen hatte geplant, 30.000 Stück pro Jahr, oder 2.500 pro Monat herzustellen. GM und die Zulieferer werden daher Zeit brauchen, um die Produktion zu erhöhen.

GM wird wahrscheinlich nicht lange mit Tesla mithalten können

Tesla hat gerade Probleme mit der Produktionserhöhung für das Model 3. Auch wenn sie ihre optimistischen Produktionsprognosen wieder einmal verfehlt haben, ist klar, dass sie irgendwann eine Menge Autos bauen werden. Aktuell scheint es so, als sei GM nicht in der Lage, mit Tesla Schritt zu halten. (In ein paar Jahren wird die Sache vielleicht schon ganz anders aussehen, da GM mehrere Elektroautos in der Entwicklung hat.)

Tatsächlich wirst du feststellen, dass GM allein in den USA im vergangenen Monat mehr als 2.500 Bolts verkauft hat. Während der Absatz des Bolt seit seiner Markteinführung eindrucksvoll gestiegen ist, könnte es sein, dass wir uns jetzt dem Höhepunkt nähern: Es könnte für GM schwierig sein, genug Bolts zu liefern, damit der Umsatz zumindest kurzfristig deutlich weiter gesteigert werden kann.

Mehr Lesen

The Motley Fool hält und empfiehlt Tesla.

Dieser Artikel wurde von John Rosevear auf Englisch verfasst und am 02.11.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017