Chester-Tribut: 40.000 Festival-Besucher singen Linkin Parks „In The End”

Linkin-Park-Frontmann Chester Bennington hat sich das Leben genommen. (Bild: ddp Images)

Am vergangenen Donnerstag verstarb Linkin-Park-Frontmann Chester Bennington. Jetzt verabschiedet sich die Musikwelt von einem der größten Sänger seiner Zeit.

Für einen Gänsehautmoment der ganz besonderen Art sorgten gleich 40.000 Besucher des „Parookaville “-Festivals in Weeze, in der Nähe von Duisburg. Eigentlich feiern die Besucher der Veranstaltung zu Elektro-Musik von Paul Kalkbrenner, Tiesto oder Robin Schulz. Doch an diesem Abend sangen sie für den Nu-Metal-Rocker Chester Bennington.

“Wünschte, du wärst hier”: So reagierten die Stars auf Chester Benningtons Tod

Das niederländische DJ-Duo Showtek unterbrach am Freitag ihr Set, um dem Verstorbenen zu gedenken: „Der Sänger von Linkin Park, Chester, ist gestorben. Und wir wollen ein bisschen Liebe verbreiten für jemanden, der so viel für die Musikindustrie getan hat. Ein großer Musiker, ein großer Produzent. Also bitte, zeigt alle ein bisschen Liebe und werft eure Hände in den Himmel“, so Showtek.

Als die DJs dann den Song „In The End“ von Linkin Park spielen, stimmen die Festivalbesucher ein, singen Zeile für Zeile mit. Die Menge wird immer lauter. Als das DJ-Duo in den letzten Minuten die Musik abschaltet, singen 40.000 Menschen textsicher im Chor weiter – und sorgen für einen unvergesslichen Moment.

Doch nicht nur Millionen Linkin-Park-Fans, auch Chesters Bandkollegen sind geschockt und in tiefer Trauer. Sein enger Freund und ebenfalls Sänger der Band, Mike Shinoda, teilte am Montag ein Foto der Band auf Instagram – sein erstes gemeinsames Foto mit Chester Bennington. Dazu schreibt er: „1997 oder 1998 … Ich glaube, das war das erste Foto, das wir je zusammen gemacht haben. Wir haben Chester gerade erzählt, dass wir ihn in unserer Band haben wollen. Er sagte, er wäre bereit von Arizona nach Los Angeles zu ziehen. Wir sind zu einer Pizzeria in der Nähe der Uni gegangen, hingen dort ab und haben darüber gesprochen, was als Nächstes passieren sollte. Die Band nannte sich Xero zu dieser Zeit und wir hatten wahrscheinlich weniger als ein halbes Dutzend Songs. Noch keine Flammentattoos, noch keine roten Haare, die meisten von uns besuchten noch immer das College.“

Auf der Instagram-Seite von Linkin Park, teilte die Band einen Abschiedsbrief. Darin heißt es unter anderem: „Lieber Chester, unsere Herzen sind gebrochen. Du hast so viele Leben berührt, vielleicht mehr, als dir bewusst war. Dein Fehlen hinterlässt eine Leere, die niemals wieder gefüllt werden kann – eine ungestüme, witzige, ehrgeizige, kreative, gütige und großzügige Stimme ist nicht mehr zu hören.“ Und weiter: „Wir lieben und vermissen dich so sehr. Bis wir dich wiedersehen.“

Ihre anstehende Tournee hat die Band bereits abgesagt. Ob sie auch in Zukunft als Linkin Park gemeinsam Musik machen wollen, ließen sie offen.