Chester Bennington: Wie geht es mit Linkin Park weiter?

redaktion@spot-on-news.de (dr/spot)
Chester Bennington ist tot - und damit auch Linkin Park? Kaum eine Band feierte in den letzten 20 Jahren solche Erfolge wie die Nu-Metal-Band aus Los Angeles. Doch wie geht es jetzt weiter?

Der Selbstmord von Chester Bennington (1976-2017) ist nicht nur persönlich eine Tragödie unfassbaren Ausmaßes, sondern auch musikalisch. Der Sänger hinterlässt Millionen trauernde Fans auf der ganzen Welt. Neben einigen kleineren Projekten und Solo-Ausflügen feierte Bennington vor allem mit der US-Rockband Linkin Park unglaubliche Erfolge. Gibt es für die Band jetzt noch eine Zukunft?

Gemeinsam mit seinem Co-Sänger Mike Shinoda (40) übernahm Bennington ab 1999 (damals noch unter dem Namen Hybrid Theory) die Aufgabe des Frontmannes und zog nach der Umbenennung in Linkin Park im gleichen Jahr die Fäden für eine Erfolgsgeschichte, die im Rock-Business des neuen Jahrtausends seinesgleichen sucht. Keiner anderen Band gelang so spielend leicht der eigentlich unmögliche Spagat zwischen authentischem sowie progressivem Rock und massenkompatiblem Pop.

Insgesamt veröffentlichte die in Los Angeles beheimatete Band sieben Studioalben, wovon unfassbare fünf Alben den Sprung an die Spitze der US-Charts schafften. Auch das erst in diesem Jahr erschienene Werk "One More Light" kletterte auf Platz eins in den Vereinigten Staaten, hierzulande schaffte es das Album auf einen starken dritten Platz. Auch bei den zahlreichen Single-Auskopplungen der Crossover/Nu Metal-Band feierten Linkin Park Erfolge. In Deutschland platzierten sie insgesamt sechs Songs in den Top-Ten, zuletzt im Jahr 2013 mit ihrem Hit "A Light That Never Comes".

Niemand war erfolgreicher

Bis heute gelten Linkin Park als eine der erfolgreichsten und bedeutendsten Rockbands der letzten Jahrzehnte. Ein Rekord unterstreicht dies eindrucksvoll: Seit der Jahrtausendwende konnte keine andere Band mehr Albumspitzenplätze in den USA verbuchen als eben Linkin Park. Ebenso heimsten sie in ihrem knapp 20-jährigen Bestehen eine Vielzahl an Musikpreisen ein. Unter anderem gab es vier Echos, zehn MTV Europe Music Awards, vier MTV Video Music Awards und zwei Grammys.

Legendär und unvergessen bleiben auch die viel umjubelten Live-Auftritte von Chester Bennington und seinen Bandkollegen. Ob als Festival-Headliner oder bei eigenen Tour-Auftritten: Die Power und Magie von Linkin Park überzeugte auch Kritiker während den Live-Performances vor Millionen von Menschen. Derzeit befindet sich die Band im Übrigen eigentlich auf großer Welttournee, die am 27. Juli mit einem Konzert im US-Bundestaat Massachusetts fortgesetzt werden sollte.

Noch vor wenigen Wochen trat Bennington mit Linkin Park auf dem Southside- und Hurricane-Festival in Deutschland als Top-Act auf, flankiert von einem eigenen Konzert am 12. Juni vor 17.000 Fans in der Mercedes-Benz-Arena in Berlin. Eigentlich sollte die Tour noch bis Mitte August fortgesetzt werden, in Anbetracht des Todes von Bennington ist es allerdings nahezu ausgeschlossen, dass die übrigen Bandmitglieder ohne ihren Frontmann auftreten werden.

Wie geht es mit Linkin Park weiter?

Bislang ist allerdings noch völlig unklar, wie es und ob es mit Linkin Park weitergehen wird. Zwar kündigte Shinoda auf Facebook ein offizielles Statement der Band an, bislang ist dies jedoch noch nicht veröffentlicht worden. Auch der Veranstalter hat die Konzerte bislang noch nicht abgesagt, der Kartenverkauf läuft unverändert weiter. Allerdings scheint die Absage nur eine Formalie: Linkin Park ohne Chester Bennington? Eigentlich undenkbar...

Foto(s): mooinblack / Shutterstock.com