Cher: So rettete die Poplegende einen Elefanten

·Lesedauer: 2 Min.
Sängerin Cher ist leidenschaftliche Tierschützerin. (Bild: DCP Rights LLC/Getty Images/Amy Sussman/BBMA2020)
Sängerin Cher ist leidenschaftliche Tierschützerin. (Bild: DCP Rights LLC/Getty Images/Amy Sussman/BBMA2020)

Songs wie "Believe" machten sie zu einer der berühmtesten Sängerinnen der Welt. Weniger bekannt ist jedoch, dass Cher auch leidenschaftliche Tierschützerin ist: Eine TV-Doku begleitete die Musikerin nun dabei, wie sie einen Elefanten aus der Gefangenschaft rettete.

In den 60er-Jahren feierte Cher mit Hits wie "I Got You" auf der ganzen Welt Erfolge, ein Star ist sie noch heute. Vom Ruhestand ist die 74-Jährige immer noch weit entfernt: Erst 2019 stand sie fit wie eh und je für die "Here We Go Again Tour" auf der Bühne, einer Live-Reihe anlässlich der ABBA-Musical-Fortsetzung "Mamma Mia! Here We Go Again", in der sie eine tragende Rolle spielte. Auch in den sozialen Netzwerken ist die US-Amerikanerin bis heute aktiv. Nun sorgt die Sängerin erneut für Schlagzeilen: Gemeinsam mit einer Gruppe aus Tierärzten und freiwilligen Helfern gelang es Cher, den "einsamsten Elefanten der Welt" zu befreien.

Eine Dokumentation begleitete Cher dabei, wie sie sich für den "einsamsten Elefant der Welt" einsetzte. (Bild: ServusTV/Zoobs Ansari )
Eine Dokumentation begleitete Cher dabei, wie sie sich für den "einsamsten Elefant der Welt" einsetzte. (Bild: ServusTV/Zoobs Ansari )

Kaavan befand sich 35 Jahre in Gefangenschaft

Der Dickhäuter mit dem Namen Kaavan wurde 1985 geboren und lebte seitdem vereinsamt in einem winzigen Zoogehege in Pakistan. Bereits 2016 hatten Tierschützer die Popikone auf Twitter auf den Elefanten aufmerksam gemacht. Damals sei sie ratlos gewesen, berichtet Cher in einer neuen TV-Doku: "Ich dachte - wie soll ich das bloß machen? Wie kann ich einen Elefanten aus seinem Verschlag befreien, tausende Kilometer entfernt?"

Vier Jahre später konnte Kaavan aber nun doch gerettet werden. Ende 2020 wurde bekannt, dass der Zoo geschlossen werden solle. Trotz Corona-Pandemie und politischen Unruhen in Pakistan schafften es Cher und andere Aktivisten, das Tier ins 4.000 Kilometer entfernte Kambodscha überzusiedeln. Begleitet wurde die atemberaubende Mission von einem Kamerateam. Nun zeigt ServusTV die "Terra Mater"-Dokumentation am Mittwoch, 26. Mai, 20.15 Uhr, zum ersten Mal im deutschen Fernsehen.

In Pakistan half Cher unter anderem dabei, Kavaan zu füttern. (Bild: ServusTV/Zoobs Ansari )
In Pakistan half Cher unter anderem dabei, Kavaan zu füttern. (Bild: ServusTV/Zoobs Ansari )
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.