Chemours plant Joint Venture mit BWT, um die für mobile Brennstoffzellen in Transportanwendungen erforderliche Kapazität und Innovationskraft zu schaffen

50/50 Joint Venture soll Pipeline füllen, die für den Ausbau der Wasserstoffwirtschaft entscheidend ist

WILMINGTON, Del., October 27, 2022--(BUSINESS WIRE)--The Chemours Company („Chemours") (NYSE: CC), ein weltweit tätiges Chemieunternehmen mit starker Präsenz in den Bereichen Titanium Technologies, Thermal & Specialized Solutions und Advanced Performance Materials plant die Gründung eines Joint-Ventures mit der BWT FUMATECH Mobility GmbH, einem etablierten Player im Bereich Wasserstoff, der sich auf die Fertigung von Membranen für Brennstoffzellentechnologien konzentriert. Die Umsetzung unterliegt den üblichen Genehmigungen durch die Kartellbehörden. Ziel der Joint Venture Company – THE Mobility F.C. Membranes Company GmbH – ist es, Membranen für Brennstoffzellen für den Schwerlastverkehr (HDFC) zu produzieren und langfristig eine führende Rolle bei der Entwicklung der weltweiten Wasserstoffwirtschaft zu spielen. Mit dieser Partnerschaft bündeln Chemours und BWT FUMATECH ihre komplementären Kompetenzen, Ressourcen und ihr technologisches Know-how sowie insgesamt mehr als 85 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Brennstoffzellenmembranen für die Belieferung der Fahrzeugindustrie und um die steigende Nachfrage auf kurze und lange Sicht zu decken.

Als Erfinder der Nafion Protonenaustauschmembranen (PEM) und Dispersionen, die für die Wasserstoffwirtschaft von großer Bedeutung sind, verfügt Chemours über umfassende Expertise bei der Herstellung von Hochleistungsmembranen für mobile Brennstoffzellen in Transportanwendungen. Die in Deutschland ansässige THE Mobility F.C. Membranes GmbH wird die bestehenden Fertigungsanlagen und -technologien von FUMATECH, einer Tochtergesellschaft der privaten BWT-Gruppe mit Sitz in Österreich, nutzen, um Nafion™ Protonenaustauschmaterialien zu industrieweit führenden Membranen zu verarbeiten. Die Unternehmen Chemours und BWT gehen davon aus, dass das Joint Venture innerhalb von 12 Monaten in der Lage sein wird, die Produktionskapazitäten für Hochleistungsmembranen für Brennstoffzellen und für die Kathodenluftbefeuchtung in Brennstoffzellen für strategische Kunden zu sichern.

Dazu Denise Dignam, President Advanced Performance Materials bei Chemours: „Schätzungen zufolge soll der Markt für Hochleistungs-Brennstoffzellenmembranen bis zum Jahr 2030 auf etwa 900 Mio. US-Dollar anwachsen. Dies unterstreicht, welche Bedeutung diese Technologie für das Erreichen der globalen Dekarbonisierungsziele hat und haben wird. Wir bei Chemours sind bestrebt, die größten Herausforderungen unserer Zeit durch die Kraft unserer Chemie zu bewältigen und treiben die Investitionen zur Unterstützung der Wasserstoffwirtschaft weiter voran. Dieses Joint Venture mit BWT FUMATECH ist genau der richtige Weg, um unsere Ziele zu verwirklichen. Diese Partnerschaft bietet die notwendigen Voraussetzungen, von den Monomeren bis zu Membranen – mit der erforderlichen Flexibilität, Effizienz und Kapazität, um effiziente Energielösungen auf der Basis von Wasserstoff in großen Stückzahlen zu realisieren."

Und Andreas Weißenbacher, CEO von BWT ergänzt: „Durch die Bündelungen der Möglichkeiten und Fähigkeiten beider Partner ist THE Mobility F.C. Membranes Company GmbH in der Lage, die Ressourcen und Prozesse zu etablieren, um die Voraussetzungen für langfristigen Erfolg im Einklang mit dem Wachstum des Wasserstoffmarkts zu schaffen. Letztendlich wird unsere Zusammenarbeit eine Pipeline mit den für die Verwirklichung einer globalen, nachhaltigen Wasserstoffwirtschaft erforderlichen Produkten füllen."

Maßnahmen zur Klimapolitik wie der U.S. Inflation Reduction Act (IRA), der europäische Green Deal und andere zukunftsweisende politische Rahmenwerke auf EU-Ebene und in den Mitgliedstaaten werden signifikante Veränderungen in der Energie-, Transport- und allgemeinen verarbeitenden Industrie vorantreiben und mit Hilfe von zusätzlichen Milliardenausgaben für Klima und Energie Innovationen im Bereich saubere Technologien fördern. Mit Hilfe der leistungsfähigen Polymertechnologie von Chemours und der optimiertenn Fertigungstechnologie von FUMATECH strebt das Joint Venture eine wichtige Rolle bei der Versorgung der Wasserstoffwirtschaft mit leistungsfähigen Membranen für Brennstoffzellen in Transportanwendungen an. Zu Beginn liefert THE Mobility F.C. Membranes Company seine Produkte in die EU, USA, Japan, China und Korea, so dass nachgelagerte Kunden in der Lage sein werden, die breite Umstellung auf umweltfreundliche Wasserstoffantriebe im Schwerlastverkehr zu beschleunigen.

Über The Chemours Company
The Chemours Company (NYSE: CC) ist ein Anbieter mit mit weltweit starker Präsenz bei Titanium Technologies, Thermal & Specialized Solutions sowie Advanced Performance Materials und bietet seinen Kunden mit marktbestimmenden Produkten Anwendungsexpertise und Chemie-basierten Innovationen Lösungen für zahlreiche Branchen. Wir liefern maßgeschneiderte Lösungen mit einer breiten Palette an Industrie- und Spezialchemikalien für Märkte wie Beschichtungen, Kunststoffe, Kälte- und Klimatechnik, Transport, Halbleiter und Unterhaltungselektronik, allgemeine Industrie sowie Erdöl und Erdgas. Unsere wichtigsten Produkte sind prominente Marken wie Ti-Pure™, Opteon™, Freon™, Teflon™, Viton™, Nafion™ und Krytox™. Das Unternehmen beschäftigt ca. 6.400 Mitarbeiter, hat 29 Herstellungsstandorte und betreut ca. 3.200 Kunden in etwa 120 Ländern. Chemours hat seinen Hauptsitz in Wilmington, Delaware, und ist an der NYSE unter dem Kürzel CC notiert.

Weitere Informationen sind verfügbar unter chemours.com, oder folgen Sie uns auf Twitter @Chemours oder LinkedIn.

Über FUMATECH
FUMATECH (der Name steht für „funktionelle Membranen und Anlagentechnologie") gehört zur BWT-Gruppe, einem 1990 gegründeten Wassertechnologie-Unternehmens. FUMATECH mit Sitz in Bietigheim-Bissingen gilt als technologisch wegweisend in der Produktion von Brennstoffstellenmembranen, Ionenaustauschmembranen für die Energiespeicherung und Wasseraufbereitung. Das Unternehmen verfügt über umfassendes Know-how bei der Formulierung von Rohstoffen und der Verarbeitung von Ausgangsstoffen zu Membranen für verschiedene technische Anwendungen. Weitere Informationen auf fumatech.com.

Über BWT
Die Best Water Technology-Gruppe ist ein in Europa führendes Wassertechnologie-Unternehmen. Rund 5.500 Mitarbeiter arbeiten an dem Ziel, Kunden aus Privathaushalten, Gewerbe und Industrie, Hotels und Kommunen mit innovativen, ökonomischen und ökologischen Wasser-aufbereitungs-Technologien ein Höchstmaß an Sicherheit, Hygiene, Gesundheit und Wohlbefinden im täglichen Kontakt mit Wasser zu geben. BWT bietet moderne Aufbereitungssysteme und Services für Trinkwasser, Prozesswasser, Poolwasser und, speziell, WFI – Water for Injection für die Pharma und Biotech Industrie. Weltweit arbeiten Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung mit modernsten Methoden an neuen Verfahren und Materialien mit dem Ziel, ökologische und ökonomische Produkte zu entwickeln. Ein wichtiger Aspekt ist die Senkung des Betriebsmittel- und Energieverbrauchs der Produkte und somit die Reduktion der CO2-Emissionen.

Nachhaltigkeit liegt in der DNA von BWT und jedes BWT Produkt trägt zur Schonung unserer weltweit wertvollsten Ressource Wasser bei. BWT’s Claim – For You and Planet Blue – ist angesichts der Herausforderungen, vor denen unsere Gesellschaft heute weltweit steht, aktueller denn je. Mit seinen einzigartigen und patentierten Technologien zur Wasseraufbereitung leistet BWT tagtäglich einen wichtigen Beitrag, um die Welt Schluck für Schluck besser zu machen – nicht nur durch die Schaffung von „Bottle Free Zones", sondern auch durch sein weltweit führendes Know-how in der Entwicklung und Produktion von Hochleistungsmembranen für die Brennstoffzelle – den Energie-Converter des 21. Jahrhunderts.

Weitere Informationen zur BWT-Gruppe und ihre Produkte und Dienstleistungen auf www.bwt.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne von Abschnitt 27A des Securities Act von 1933 und Abschnitt 21E des Securities Exchange Act von 1934, die Risiken und Ungewissheiten beinhalten. Zukunftsgerichtete Aussagen liefern aktuelle Erwartungen über zukünftige Ereignisse, die auf bestimmten Annahmen beruhen, und beinhalten alle Aussagen, die sich nicht direkt auf eine historische oder aktuelle Tatsache beziehen. Die Wörter „glauben", „erwarten", „werden", „annehmen", „planen", „schätzen", „abzielen", „projizieren" und ähnliche Ausdrücke bezeichnen unter anderem allgemein „zukunftsgerichtete Aussagen", die nur zum Zeitpunkt der Abgabe solcher Aussagen gelten. Diese zukunftsgerichteten Aussagen können sich unter anderem auf das Ergebnis oder die Lösung schwebender oder zukünftiger Umweltverpflichtungen auswirken sowie auf den Beginn, das Ergebnis oder den erfolgreichen Abschluss von behördlichen Untersuchungen, Ermittlungen oder Verfahren, die Einleitung, das Ergebnis oder die Beilegung von Rechtsstreitigkeiten, Änderungen von Umweltverordnungen in den USA oder in anderen Gerichtsbarkeiten, die für die Nachfrage nach oder die Einführung unserer Produkte relevant sind, die erwartete zukünftige operative und finanzielle Leistungsfähigkeit für unsere einzelnen Segmente und unser Unternehmen als Ganzes, Geschäftspläne, Aussichten, Bestrebungen, Ziele und Verpflichtungen, Kapitalanlagen und -projekte und Zielinvestitionen, Pläne für Dividenden oder Aktienrückkäufe, Angemessenheit oder Langlebigkeit des Schutzes geistigen Eigentums, Kostenreduzierungen oder Einsparungsziele, Pläne zur Steigerung von Rentabilität und Wachstum, unsere Fähigkeit, Akquisitionen zu tätigen, Integration erworbener Geschäfte oder Vermögenswerte in unser operatives Geschäft und Erzielung erwarteter Synergien oder Kosteneinsparungen, die alle erheblichen Risiken und Unsicherheiten unterliegen, wodurch die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen zum Ausdruck gebrachten oder implizierten Ergebnissen abweichen können. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf bestimmten Annahmen und Erwartungen über zukünftige Ereignisse, die möglicherweise nicht genau in dieser Form realisiert werden. Diese Aussagen stellen keine Garantie für die zukünftige Entwicklung dar. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten auch Risiken und Unsicherheiten, die außerhalb der Kontrolle von Chemours liegen. Darüber hinaus hat die aktuelle COVID-19-Pandemie die nationale und globale Wirtschaft sowie die Rohstoff- und Finanzmärkte erheblich beeinträchtigt, was sich negativ auf unsere Finanzergebnisse ausgewirkt hat und voraussichtlich auch weiterhin auswirken wird. Das volle Ausmaß und die Auswirkungen der Pandemie werden noch untersucht. Bisher waren extreme Volatilität an den Finanz- und Rohstoffmärkten und eine erhebliche Unterbrechung der weltweiten Wirtschaftstätigkeit zu verzeichnen. Die Reaktion des öffentlichen und privaten Sektors hat zu Einschränkungen bei Reisen, vorübergehenden Geschäftsschließungen, Quarantänen, Volatilität an den Aktienmärkten und einer allgemeinen Verringerung der Verbraucher- und Geschäftstätigkeit weltweit geführt. Angelegenheiten, die außerhalb unserer Kontrolle liegen, haben sich auf unser Geschäft und unseren Betrieb ausgewirkt und können es weiterhin erschweren, unseren Kunden Güter und Dienstleistungen bereitzustellen, Unterbrechungen unserer Lieferketten verursachen, sich negativ auf unsere Geschäftspartner auswirken, die Nachfrage nach unseren Produkten stark vermindern, die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Mitarbeiter beeinträchtigen und zu unvorhersehbaren Ereignissen führen. Darüber hinaus können weitere Risiken und Unsicherheiten bestehen, die Chemours zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorhersehen kann oder von denen Chemours derzeit nicht erwartet, dass sie einen wesentlichen Einfluss auf seine Geschäftstätigkeit haben. Zu den Faktoren, die diese Unterschiede verursachen oder dazu beitragen könnten, gehören die Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die in unseren Berichten an die U.S. Securities and Exchange Commission erörtert wurden, einschließlich unseres Quartalsberichts auf Formblatt 10-Q für die am 30. September 2022 endenden Quartale und unseres jährlichen Geschäftsberichts auf Formblatt 10-K für das am 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr. Chemours übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen aus irgendeinem Grund zu überarbeiten oder zu aktualisieren, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20221027005087/de/

Contacts

ANSPRECHPARTNER:

INVESTOREN
Jonathan Lock
SVP, Leiter der Entwicklung
+1.302.773.2263
investor@chemours.com

Kurt Bonner
Manager, Anlegerbeziehungen
+1.302.773.0026
investor@chemours.com

NEWS MEDIA
Cassie Olszewski
Manager für Medienarbeit und Finanzkommunikation
+1.302.219.7140
media@chemours.com