Chelsea verbannt Diego Costa vom Training

Diego Costa bleibt vorerst beim FC Chelsea

Die Akte Diego Costa ist beim FC Chelsea wohl endgültig geschlossen.

Der Stürmer nimmt nicht an der Vorbereitungstour in China und Singapur teil, um genug Zeit zu haben, einen neuen Klub zu finden. Auch nach der Rückkehr des englischen Meisters darf der Spanier laut Daily Mail nicht am Training der ersten Mannschaft teilnehmen.

Der Nachfolger für den 20-maligen Torschützen des Vorjahres ist mit Alvaro Morata (für 80 Millionen Euro von Real Madrid) bereits verpflichtet. Bei der Vorstellung des 24-Jährigen erklärte Trainer Antonio Conte zudem, dass Costa in seinen Planungen bereits seit Januar keine Rolle mehr spiele.


Im Winter drängte dieser mitten im Titelkampf auf einen Wechsel nach China zu Tianjin Quanjian.

"Im Winter war die Situation um Costa sehr deutlich", meinte Conte rückblickend. "Für den Klub, für ihn und seinen Berater und auch für mich ist die Situation geschlossen." Costa habe Chelsea dreimal innerhalb von zehn Monaten erklärt, dass er den Klub verlassen wolle.

Bereits in der Vorbereitung auf die vergangene Saison bat Costa um einen Wechsel zu Ex-Klub Atletico Madrid - Conte reagierte, indem er den 28-Jährigen für zwei Testspiele ausschloss. Im Winter wollte er dann den finanziellen Verlockungen aus China erliegen, am Saisonende wiederholte er seinen Willen zu gehen.

Costa blieb in der Rückrunde zwar im Team und schoss die Londoner mit seinen 20 Saisontoren zum Titel -  Contes Entschluss, dass Costa den Klub verlassen müsse, blieb jedoch unberührt. Allerdings ist Costas einzige attraktive Option im Sommer wohl eine Rückkehr zu Atletico.

Der spanische Topklub sitzt jedoch noch eine Transfersperre ab und darf Neuzugänge erst ab Januar einsetzen. Beide Klubs verhandeln seit Wochen über Ablöse und Zeitpunkt des Deals.

SPORT1 zeigt die Partien des FC Chelsea beim International Champions Cup gegen den FC Bayern (25. Juli, 13.30 Uhr) und gegen Inter Mailand (29. Juli, 13.30 Uhr) LIVE im TV.