Chelsea macht Achtelfinale klar

Cesc Fabregas bleibt vom Punkt eiskalt und sorgt für die Vorentscheidung

Der englische Meister FC Chelsea hat sich vorzeitig für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert.

Die Blues mit dem deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger gewannen bei Qarabag Agdam in Aserbaidschan 4:0 (2:0) und sind mit zehn Punkten am letzten Spieltag in zwei Wochen nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze in der Gruppe C zu verdrängen.

In der Gruppe A wahrte unterdessen ZSKA Moskau durch ein 2:0 (1:0) gegen Benfica Lissabon seine Chance auf den Einzug in die nächste Runde. In Baku löste Chelsea, das im Hinspiel einen 6:0-Kantersieg gefeiert hatte, nach anfänglichen Schwierigkeiten seine Pflichtaufgabe souverän.

Eine Notbremse von Kapitän Raschad Sadigow im Strafraum am Brasilianer Willian ebnete den Gästen den Weg. Den fälligen Elfmeter in der 21. Minute verwandelte Eden Hazard. Sadigow sah zudem die Rote Karte. 

Aytekins Patzer führt zu Tor

In Überzahl wusste Chelsea, das bei einem Lattenschuss durch den Spanier Michel in der 12. Minute Glück hatte, dann zu überzeugen. Nach dem 2:0 durch Willian (36.) war der Widerstand der Gastgeber gebrochen. Nach der Pause erhöhten Cesc Fabregas (73./Foulelfmeter) und Willian (85.).

Georgi Tschennikow (13.) brachte in Moskau die Hausherren früh in Führung.

DFB-Schiedsrichter Deniz Aytekin (Oberasbach) und seine Assistenten hatten allerdings eine klare Abseitsstellung des Torschützen übersehen, was die Portugiesen auf die Palme brachte. Ein Eigentor von Jardel (56.) besiegelte dann die Niederlage des Tabellenschlusslichts, das nach seiner fünften Niederlage keine Chancen mehr auf Platz drei hat, der in die Europa League führt.