Chef von Goldman Sachs hält nicht viel vom Bitcoin

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Chef der US-Investmentbank Goldman Sachs , Lloyd Blankfein, sieht noch keinen Bedarf für eine Strategie im Umgang mit der Digitalwährung Bitcoin. "Etwas, das sich an einem Tag um 20 Prozent auf und ab bewegt, macht nicht den Anschein einer Währung und auch nicht eines Wertaufbewahrungsmittels", sagte Blankfein am Donnerstag dem Fernsehsender Bloomberg-TV. Falls sich der Bitcoin mehr etablieren und sein Wert sich stabilisieren sollte, könne man darüber nachdenken. Er sehe aber keinen Grund zur Eile. "Das Leben muss wirklich rosig sein, wenn es das ist, worüber wir uns hier unterhalten", sagte der Manager.

Der Wert des Bitcoin befindet sich derzeit auf einer rasanten Rekordjagd, hat sich seit Jahresbeginn mehr als verzehnfacht und ist diese Woche erstmals über 11 000 US-Dollar gestiegen. Mehrere Notenbanker sowie Vertreter von Regulierungsbehörden äußerten sich zuletzt skeptisch zu der Digitalwährung und warnten vor ihrem spekulativen Charakter.