Charlton mit Autounfall nach Manchester-Sieg

Sir Bobby Charlton (r.), hier im Gespräch mit Englands Nationaltrainer Gareth Southgate, überstand einen Autounfall unverletzt

Englands Fußballlegende Sir Bobby Charlton hat den Besuch des Siegs seiner Herzensvereins Manchester United gegen den FC Liverpool teuer bezahlt. Nach dem Spiel wurde er in einen Autounfall verwickelt. Der Weltmeister von 1966 und seine Frau wurden von mehreren Fans kurz nach dem Unfall gesehen, als sie am Straßenrand auf die Polizei warteten.

Laut Augenzeugenberichten wurde der rote Lexus der beiden von einem anderen Wagen gerammt, der aus einer Seitenstraße kam. Charlton selbst soll bei dem Zusammenstoß auf dem Beifahrersitz gesessen haben.

Offensichtlich überrascht stieg der Unfallverursacher aus seinem Auto, nachdem er realisierte, wen er da gerade eben gerammt hatte. "Er konnte sich nicht genug entschuldigen", beschrieb ein Schaulustiger die Szene.

Alle Beteiligten blieben unverletzt

Allerdings hatten alle Beteiligten noch einmal Glück im Unglück und kamen mit einem leichten Schrecken davon. "Er ist absolut in Ordnung. Niemand wurde verletzt und keiner brauchte irgendeine Behandlung", so eine Sprecherin von Manchester United.

Trotzdem dürfte Charlton ob des Blechschadens an seinem Lexus nicht glücklich sein. "Überall am Radkasten waren Schrammen und Kratzer", beschrieb ein Zeuge den Schaden am Auto des 80-Jährigen.